Seiten

Sonntag, 28. Juni 2009

Gartenbesuche und Lavendelsorten

So, nun ist der Sonntag auch schon wieder fast vorbei... und wieder hat es geregnet, aber es ist nicht mehr kühl wie noch vor ein paar Tagen - im Gegenteil, es ist schwülwarm und die Luft fühlt sich regelrecht feucht an auf der Haut. Bei uns im Haus sind sämtliche Holztüren irgendwie verzogen und knarzen bei Öffnen...
Zunächst einmal laßt mich die gestern angekündigten Namen meiner Lavendel nachreichen:
Es ist spannend - sie variieren alle ein wenig in der violetten Farbe, einige sind gar rosé oder weiß. Auch das Laub ist gänzlich verschieden, aber trotz allem habe ich doch die eine oder andere Lieblingssorte darunter... die blassen Töne haben es mir angetan, sie wirken so zart. Aber auch eine Lav. angustifolia mit ganz tief dunklen Blüten ist toll, sie heißt "Blue Scent" und ich versuche seit zwei Jahren erfolglos, Stecklinge zu nehmen, weil ich den sehr niedrigen buschigen Wuchs so toll finde. Vielleicht klappts in diesem Jahr!
Nun aber die Sorten:
Lav. angustifolia "Rosea" (klar, rosa blühend); und "Alba" (weiß), den oben genannten "Blue Scent" und "Hidcote Blue", außerdem "Munstead" und "Reve de Jean Claude" (helles Lila);
den Provencelavendel Lav. lavandula x intermedia "Dutch" (wird recht hoch),
Lav. lanata "Richard Grey" und den Speiklavendel auch noch.
So, ich hoffe, ich hab nicht wieder einen vergessen :)
Vergessen habe ich heute auch nicht, den Fotoapparat mitzunehmen. Von den besuchten Gärten möchte ich euch einen zeigen, der einfach "anders" als der Rest war... nichts Perfektes, keine geraden Rasenkanten (eher Wiese als Rasen, so wie bei mir... ich habe auch eher eine kurz gemähte Gänseblümchenwiese) ein Jäger- und Sammler-Garten, zum Stöbern, immer wieder neue Sachen sehen und finden, zum sich wundern, wie diese alte Scheune es schafft, aufrecht stehen zu bleiben... ein Garten mit Charakter eben. Zugegeben, vielleicht an einigen Stellen etwas zuviel das Ganzen, aber interessant und spannend allemal. 1300qm sollen es, wenn ich mich recht erinnere, sein. Am Rande stehen mehrere leer aussehende Hütten, Gebäudeteile, von denen ich nicht weiß, ob sie noch genutzt werden oder nicht. Viele kleine Mauern erlauben Durchblicke oder auch nicht. In den Bäumen hängen Vogelkäfige oder andere Eisenteile, auf den Zäunen stecken Tassen, Töpfe und Flaschen, überall kleine Sitznischen und Stühle oder Bänke aus Holz oder Stein (manche schon völlig in der Hand von Moos und Co), Tischchen, Spiegel, etc.
Also ich glaube ja, daß hier nachts die Feen tanzen:







alle 4 Aufnahmen aus dem Garten der Frau Kersten bei Mkt.Indersdorf

Kommentare:

  1. meine Güte, sind das schöne Fotos, so richtig zum Träumen !!! Ich habe im Garten auch verschiedene Sorten und inzwischen ziehe ich erfolgreich Nachwuchs ran (stolz), Lavendel ist echt was schönes !! Wir hatten heute super Sommerwetter und wir haben das Nordsee Wattenmeer genossen und ne richtige Überlandtour gemacht, sind nur 75 km, ist ja ein Klacks...habe sogar Störche geknipselt ;-)))
    Hopkins ist TOTAL ko...liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. ...sooo Romantisch in Szene gesetzt, ach wie wunderschöön!!!
    Liebe Grüße aus dem Westerwald Babs

    AntwortenLöschen
  3. what a lovely and sensitive world you show to us on this blog !! the things you choose to photograf and the way you do this are very inspiring .
    oh yeah , and your writings make me feel like to dive deep into the life you are describing .
    thank you for your visit there on my blog .it was very kind of you .

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Maren, das sind wunderschöne Gartenbilder.
    Liebe Grüsse von Sabine
    Übrigens Lavendel mag ich auch sehr gerne.

    AntwortenLöschen
  5. what a beautiful place for spend all the life .

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...