Seiten

Samstag, 28. Oktober 2017

gut behütet

... da will man ein Winterhütchen bauen und was passiert? Die Sonne scheint ein paar Tage, es ist warm und heraus kommt..... eine Frühlingsschute.
Das Stoffresteverwerten hat dabei zwar hervorragend funktioniert. Einen Winterhut habe ich allerdings noch immer nicht.




Montag, 16. Oktober 2017

Burgtreswitz, Nachtrag

Anders als im letzten Jahr (Bericht hier: klick ) waren wir in dieses mal nur als Tagesgäste am Sonntag mit dabei...  quasi auf der Durchreise auf der Jagd zu Besuch beim Pfleger von Lichtenstern in Burgtreswitz.
Trotz des nur kurzen Aufenthaltes musste alles seine Richtigkeit haben und wir saßen zunächst in der Schreibstube, um unsere Papiere für Aufenthalt und Weiterreise ausgestellt zu bekommen... immer diese Bürokratie!
Aber dann war genug Zeit für nette Unterhaltung und die eine oder andere Tasse Tee und etwas Süsses dazu.











(Fotos von Stefan Winter, Kersten Kircher und mir)

Kapuzinerkresse

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Kapuzinerkresse liebe? Leider hat es noch niemand geschafft (zumindest nicht mir bekannt), sie in weiß oder violett zu züchten, so dass ich ihre Farbe leider eher zähneknirschend hinnehmen muss und sie im Garten immer etwas separiere. Die Sorte "black velvet" ist eine schöne, dunklere Ausnahme, aber die habe ich diesmal nicht bekommen.

Wie auch immer... schmecken tun sie alle und nachdem in den letzten zwei bis drei Wochen alle Pflanzen hier nochmal ordentlich durchgestartet sind, habe ich heute eine Handvoll unreifer Samenkapseln gesammelt, aus denen ich falsche Kapern machen möchte.

Dazu werden die grünen Kapseln jetzt erst einmal für eine Woche in Salz im Kühlschrank entwässert, anschließend abgespült und dann mit gewürztem Essigsud überbrüht und 2-3 Wochen ziehen gelassen.


Die Blätter können neben frisch in Salaten auch zu Pesto verarbeitet werden, getrocknete reife Samenkapseln werden als Pfefferersatz gemahlen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

neues Jagdkleid



Rechtzeitig zur Zeitreise in Treswitz 
(davon Bilder in ein paar Tagen - ich habe keine eigenen gemacht und warte auf die der anderen)
ist das neue Jagdensemble fürs 18te Jh fertig geworden. "Rechtzeitig" bedeutet in diesem Falle, dass ich einen Tag vor Abreise die Goldtresse in der Post hatte und dann ca 10 Std Meter um Meter aufgenäht habe...
Aber: das Ergebnis ist die Mühe wert, ich habe nicht gefroren und bequem ist es auch.

Jagdensemble heißt: ein neues Hemd aus weißer Baumwolle mit Manschettenärmeln und zum Jagdthema passenden Manschettenknöpfen. Eine rote Weste aus Wolle, grüner Rock und grüne Jacke mit roten Details, gewickelte Knöpfe.

Für ein paar schöne Bilder sind wir dann heut noch mal schnell in den Wald gefahren  
(bevor jmd wieder besonders schlaue Bemerkungen bezüglich der Rechtslage anstrengen möchte: mein Mann ist Jäger, alles legal. Hier ballert also niemand dumm im Wald rum!)
und wie der Zufall es wollte, war dort auch ein Jagdkollege mit Familie seinem Hund unterwegs, den wir uns dann mal schnell für die Bilder ausleihen durften. 
(Dank an Euch und besonders an Max ... sorry an die Fellnase, dass es nichts zum suchen und holen gab!)





und ein Küßchen gabs auch: