Seiten

Freitag, 21. April 2017

Bärlauchsalz


Bevor die aktuellen Nachtfröste mir den Bärlauch im Garten kaputt machen, habe ich noch schnell geerntet und Bärlauchsalz gemacht.  
Dazu einfach die Blätter in grobes Meersalz mit einem Mörser einarbeiten und bei niedriger Hitze im Backofen trocknen lassen (Tür dabei einen Spalt auflassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann).


Kommentare:

  1. Liebe Maren,
    hast du nach Gewicht gearbeitet oder einfach so aus dem Bauch heraus beide Komponenten verarbeitet? Und wie lange etwas im Ofen trocknen?
    Danke jetzt schon für deine Antwort.
    Herzlichst, Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hurra, es liest also tatsächlich auch noch jmd hier und nicht nur auf FB :D
      danke dafür!

      Und ja, einfach Pi mal Daumen, ich habs nicht so mit genauen Rezeptevorgaben. In diesem Falle sind es ca 400g Salz und vom Bärlauch vllt 10 normalgroße Blätter. Der Bärlauch bei mir im Garten schmeckt sehr kräftig. Bei einem, der dezenter ist, kann man ggf auch noch eine Knoblauchzehe mit dazu verarbeiten (einfach reindrücken und mitmörsern).

      Ich werd das demnächst auch noch mit Thymian und später dann mit Lavendelblüten machen. Letzteres ist ein tolles Salz zu Fischgerichten...

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. ach ja, die Trocknungszeit.
      bei 50°C hatte ichs 3 Std drin und dann nochmal über nacht zwischen Küchenpapier liegen

      Löschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...