Seiten

Montag, 16. Oktober 2017

Burgtreswitz, Nachtrag

Anders als im letzten Jahr (Bericht hier: klick ) waren wir in dieses mal nur als Tagesgäste am Sonntag mit dabei...  quasi auf der Durchreise auf der Jagd zu Besuch beim Pfleger von Lichtenstern in Burgtreswitz.
Trotz des nur kurzen Aufenthaltes musste alles seine Richtigkeit haben und wir saßen zunächst in der Schreibstube, um unsere Papiere für Aufenthalt und Weiterreise ausgestellt zu bekommen... immer diese Bürokratie!
Aber dann war genug Zeit für nette Unterhaltung und die eine oder andere Tasse Tee und etwas Süsses dazu.











(Fotos von Stefan Winter, Kersten Kircher und mir)

Kapuzinerkresse

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Kapuzinerkresse liebe? Leider hat es noch niemand geschafft (zumindest nicht mir bekannt), sie in weiß oder violett zu züchten, so dass ich ihre Farbe leider eher zähneknirschend hinnehmen muss und sie im Garten immer etwas separiere. Die Sorte "black velvet" ist eine schöne, dunklere Ausnahme, aber die habe ich diesmal nicht bekommen.

Wie auch immer... schmecken tun sie alle und nachdem in den letzten zwei bis drei Wochen alle Pflanzen hier nochmal ordentlich durchgestartet sind, habe ich heute eine Handvoll unreifer Samenkapseln gesammelt, aus denen ich falsche Kapern machen möchte.

Dazu werden die grünen Kapseln jetzt erst einmal für eine Woche in Salz im Kühlschrank entwässert, anschließend abgespült und dann mit gewürztem Essigsud überbrüht und 2-3 Wochen ziehen gelassen.


Die Blätter können neben frisch in Salaten auch zu Pesto verarbeitet werden, getrocknete reife Samenkapseln werden als Pfefferersatz gemahlen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

neues Jagdkleid



Rechtzeitig zur Zeitreise in Treswitz 
(davon Bilder in ein paar Tagen - ich habe keine eigenen gemacht und warte auf die der anderen)
ist das neue Jagdensemble fürs 18te Jh fertig geworden. "Rechtzeitig" bedeutet in diesem Falle, dass ich einen Tag vor Abreise die Goldtresse in der Post hatte und dann ca 10 Std Meter um Meter aufgenäht habe...
Aber: das Ergebnis ist die Mühe wert, ich habe nicht gefroren und bequem ist es auch.

Jagdensemble heißt: ein neues Hemd aus weißer Baumwolle mit Manschettenärmeln und zum Jagdthema passenden Manschettenknöpfen. Eine rote Weste aus Wolle, grüner Rock und grüne Jacke mit roten Details, gewickelte Knöpfe.

Für ein paar schöne Bilder sind wir dann heut noch mal schnell in den Wald gefahren  
(bevor jmd wieder besonders schlaue Bemerkungen bezüglich der Rechtslage anstrengen möchte: mein Mann ist Jäger, alles legal. Hier ballert also niemand dumm im Wald rum!)
und wie der Zufall es wollte, war dort auch ein Jagdkollege mit Familie seinem Hund unterwegs, den wir uns dann mal schnell für die Bilder ausleihen durften. 
(Dank an Euch und besonders an Max ... sorry an die Fellnase, dass es nichts zum suchen und holen gab!)





und ein Küßchen gabs auch:


Donnerstag, 28. September 2017

Mittwoch, 6. September 2017

bemalte Herrenweste

Bereits im Juli von der Nadel bzw vom Pinsel gehüpft ist diese bemalte Herrenweste aus cremefarbener Seide mit selbstgewickelten Knöpfen.
Das Motiv folgt in seiner Anlage einem Original aus der zweiten Hälfte des 18.Jhs, allerdings ist es im Original bestickt.

Gab es bemalte Westen? Ganz ehrlich, ich kenne keine. Leider. Aber es gab bemalte Seiden. Es gibt diverse Stücke bei Damenbekleidung, außerdem kenne ich eine bemalte Hausmütze für den Herren.
Eindruck und Optik des Ergebnisses rechtfertigen aber diesen Versuch, wie ich finde. Und ein wenig geht es hier auch um eine Verhältnismäßigkeit beim Aufwand, der auch so schon mit ca 50 Arbeitsstunden hoch genug war.
Dennoch war es ein Projekt, welches mir nicht nur extrem am Herzen lag, sondern welches mir auch extrem viel Freude beim Herstellen bereitet hat.

Ich hoffe, dem zukünftigen Träger gefällt sie auch.





Montag, 4. September 2017

Kutschengala Schleißheim

Nach einem gut gewässerten Fulda ist auch die diesjährige Kutschengala in Schleißheim gestern mehr oder weniger ins Wasser gefallen.
Dennoch haben wir es uns im kleinen aber feinen Kreise unter einem Zeltdach zum Picknick gemütlich gemacht und der eine oder andere Spaziergang im Trockenen fand auch statt.
Geplant war ein etwas größeres Jagdlager... aber wie gesagt: Regen.

Und nachdem ich vor zwei Wochen einen Wollstoff in einer tollen Farbstellung gefunden habe, gabs auch noch auf die Schnelle ein komplettes neues Outfit, diesmal was fürs spätere 18te: Redingote in bordeaux mit gewickelten Knöpfen, der Rock war vorhanden, unter dem Redingote ein neues Hemd mit Rüschen und fürs späte 18te viel Hut als Accessoire.
Ich finde, ich habe den Look im Großen und Ganzen recht gut getroffen. Vor allem der Hut hat wieder mal sehr viel Spaß gemacht ...









Samstag, 19. August 2017

Fotonachtrag Fulda

Hier noch ein kleiner fotografischer Nachtrag vom Freitag. Wir trafen uns mit Grozdan Milovic, einem Fotografen aus Fulda, der ein paar sehr schöne Aufnahmen trotz widriger Wetterumstände von uns gemacht hat. 
(Aber glaubt mir, das 'open air - Outfitwechseln' bei Nieselregen war auch nicht sooo toll.)

Nochmal auch an dieser Stelle herzlichen Dank an Grozdan!











Freitag, 18. August 2017

Zeitreise Fulda 2017



Das waren sie also, die Wasserspiele 2017 von Eichenzell.
Ein Wochenende mit wenig (Inter)Aktion, viel viel Regen und aufgeweichtem Gelände.
Ein wenig ist es gefühlt so, als hätte es gar nicht stattgefunden,
wäre da nicht der verkrustete Matsch an den Schuhen ;)

Dennoch, wir haben das Beste daraus gemacht und so mit etwas Abstand betrachtet, hat dieses Mal das Zeug zum Running gag ... "Weißt du noch, 2017, als wir in Fulda beinahe weggeschwemmt worden sind...?"
Spätestens im nächsten Jahr, wenn wir vielleicht wieder bei 40°C braten ... 

Ich warte noch auf eine Foto CD, dann gibts noch ein wenig mehr zum gucken.


Samstag, 5. August 2017

Empire-Picknick im Hofgarten Schleißheim, Nachtrag


Nun ist das Picknick schon wieder zwei Wochen her und quasi über Nacht erreichten mich die Fotos unserer Fotografen.
http://www.foto-jost.de/

Alle hier gezeigten Bildern sind von Bertl Jost und ich möchte mich zum einen für die tollen Aufnahmen bedanken und zum anderen für die Genehmigung zum zeigen*.


(ich mag ja Gruppenbilder - machen wir irgendwie viel zu selten)




Wer hier hungrig heim geht, ist selbst schuld!


Als es hieß: wir machen ein Picknick mit Fotobegleitung durch das Ehepaar Jost, war mein erster Gedanke: ah super, da brauchst ja gar nichts groß neues nähen, ist ja alles da....  am Ende wurde es dann doch ein komplett neues Outfit. Den Stoff fürs Kleid hatte ich noch liegen, vom Spencer hatte ich schon berichtet, Hutmachen ist so nebenbei passiert und ja eh mehr Spaß als Arbeit und die Chemisette ist noch am Samstag vor dem Picknick entstanden (war eine gute Idee, wie ich finde)...





***

*Anmerkung: wie auch in der Vergangenheit versuche ich, es zu vermeiden, Porträts anderer Teilnehmer zu veröffentlichen, da ich nicht immer weiß, ob es diesen recht  ist... auch wenn bei dieser Fotostrecke wirklich wieder großartige Aufnahmen dabei sind. Insofern entschuldigt bitte die andauernde Egozentrik meiner Beiträge ;)

Freitag, 28. Juli 2017

Gratulation

Aus aktuellem Anlass 
einen herzlichen Gruß dem heutigen Geburtstagskind, 
Monsieur JF aus G in B. 


(damit sich das reinschauen hier mal lohnt ;) )

Donnerstag, 20. Juli 2017

neuer Spencer

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das noch unter "Picknickvorbereitungen" im eigentlichen Sinne fällt (ähnlich wie der letzte Post auch schon ;) ).

Vielmehr ist es so, dass bestimmte Anlässe oder Veranstaltungen Initial dafür sind, endlich das Projekt xy zu starten, das schon eine Weile auf der Liste steht.
Dafür liegen die Stoffe meist auch schon ein Weilchen auf Halde, was natürlich einem spontanen Nähstart sehr entgegen kommt...   so war es mit dem Kleid für den kommenden Sonntag und jetzt auch mit dem Jäckchen; für den Fall, dass es doch nicht an die 30°C-Marke kratzt.
Der Stoff war ein Reste-Schnäppchen und wurde für genau diesen Zweck gekauft. Ausprobiert habe ich bei der Gelegenheit auch endlich den entsprechenden Schnitt von S&S, der mich extrem positiv überrascht hat, da wirklich keinerlei Änderung oder Anpassung nötig war. Sogar die Ärmel saßen auf Anhieb so, wie sie sein sollten. Herrlich (und selten).
So war das gute Stück dann auch in nur 2,5 Tagen fertig; trotzdem sind  alle sichtbaren Nähte von hand.
Ich bin zufrieden und freu mich über das neue Teilchen.

Hier oben mal ein Original von 1815 aus dem Kulturen Museum in Lund, Schweden.

Und hier mein Original von 2017 :)