Seiten

Mittwoch, 28. September 2016

schwedisches Knäckebrot

Traditionelle Rezepte sind vor und für historische Events immer toll, da sie meist ein rustikales Aussehen der Speise garantieren und oft auch authentische Zutaten enthalten, da viele dieser Rezepte sehr alt sind.
Für das kommende Wochenende habe ich Knäckebrot nach einem schwedischen Rezept gebacken, das in dieser Form aber sicher - wie einfache Fladenbrote - überall in Europa gebacken wurde.
Zudem ist es gut vorzubereiten und lange haltbar, was auch nicht ganz unwichtig ist, wenn man ohne Kühlung auskommen muß.

Für diese Brote wird einfach Roggenmehl und Kleie (ich habe die Weizenkleie in Ermangelung derselben durch Haferflocken ersetzt) mit Hefe und Wasser und Salz (wahlweise auch Kräuter) rasch zu einem glatten Teig verarbeitet und dann gebacken.




Die schwedischen Brote wurden dann an einer Stange aufgereiht in der Küche trocken aufgehängt - daher das Loch in der Mitte Das habe ich zwar nicht vor, aber irgendwie nett ist es trotzdem und außerdem kann man die ausgestochenen Kreise gleich vom Blech naschen, sobald sie fertig sind :)

Samstag, 24. September 2016

Schlossbelebung Burgtreswitz

.... vielleicht ist ja jemand in der Gegend und hat noch nichts vor:


und hier noch ein kleiner Zeitungsartikel: 


Mittwoch, 21. September 2016

Samstag, 17. September 2016

ein Ring von der "La Belle"

Manchmal gibt es so Dinge, die sieht man und ist sofort verliebt.

Und ja, dann möchte man sie haben... so geschehen mit diesem kleinen Ring, dessen Abbild mir zufällig via Facebook über den Weg geflattert ist.



Das Original fand sein nasses Grab beim Untergang des Schiffes "La Belle" im Februar 1686 während eines Sturmes vor Matagorda Bay.
(Ich finde ja ohnehin, dass von Schiffswracks eine ganz besondere Faszination ausgeht..)


1995 eingehend archäologisch untersucht, zählt dieses Wrack zu den bedeutendsten Funden dieses Areals mit einer großen Zahl an Objekten aller Art, von militärisch bis zivil.
Informationen und weiterführende Links hier: klick

Philippe Robert hat eine ganz wunderbare Replik angefertigt (also vom Ring, nicht vom Schiff), die ich nun mein eigen nennen darf und ich bin wirklich begeistert über die Liebe zum Detail und das Herzblut, mit welchem Phillippe seine kleinen Schätze herstellt und vertreibt und über den netten Kontakt. Auch die Würfel auf den folgenden Bildern sind von ihm.




Wer ihn virtuell besuchen  möchte, findet ihn hier: 
klick 
Es lohnt sich!

(und in eigener Sache: das Spielbrett auf den Bildern ist in der TricTrac/Backgammon-Version oder auch als Dame-Feld bei mit via etsy erhältlich)


Kürbis-Zitronen-Marmelade

Eigentlich wollte ich ja ein Chutney kochen, aber dann fand ich dieses Rezept und was soll ich sagen... lecker!

Einen mittelgroßen Hokkaido würfeln, das Fleisch 15min in Butter (mit einem Schluck Wasser, sonst klebt es am Topfboden fest) garen, anschließend fein pürieren.
Unter das Pürree den Saft und die Schale zweier Zitronen rühren und eine Packung Gelierzucker 2:1, außerdem einen guten Schuß Rum.
Nochmal aufkochen und kurz köcheln lassen, dabei gut rühren.
Abschließend heiß in Gläser füllen.
Fertig.