Seiten

Mittwoch, 12. August 2015

Fulda.


Und schon sind sie wieder vorbei die dreieinhalb Tage Fulda.
Viel zu schnell für mein Empfinden und die Rückkehr in den Alltag ist trotz der Kürze der Zeit aufgrund der Fülle von Erlebnissen immer etwas schwierig.
Da ist selbst die fast 5stündige Rückfahrt (ja, zum Glück) nicht lang genug, um alles im Kopf zu sortieren.

In diesem Jahr war alles irgendwie wie in Zeitlupe.
Unser Grüppchen ist ja in keinen der großen Programmpunkte (Schlacht, anderer Militärkram, Parade etc) involviert, so dass wir unsere Zeit wirklich vollkommen frei einteilen können. Das war vor allem wegen der großen Hitze in diesem Jahr wirklich sehr gut. Eben dieser Hitze geschuldet war aber eben auch eine gewisse Trägheit ... niemand wollte bei fast 40°C und einem Stellplatz ohne Schatten wirklich groß agieren und so demonstrierten wir gepflegten Müßiggang (das dafür aber in wohlgeübter Perfektion ;) ).

Am Samstagabend war wieder ein Konzert im Saal des Schlosses; Duo Pasculli mit Barockstücken für Oboe und Harfe (u.a. Stücke von Marin Marais, was mich sehr freute).
Und auch die Schloßbesichtigung mit Führung habe ich in diesem Jahr endlich geschafft! 

Hier ein kleiner Bericht vom Hessischen Rundfunk, in dem wir in der zweiten Hälfte des Beitrages auch zu sehen sind 
(dass in dem Bericht ausgerechnet beim Thema "Ausstattungsstücke/Recherche" die vermaledeiten Häkelhandschuhe zu sehen sind, bitte ignorieren!)

**Danke an alle Organisatoren und Teilnehmer für eine schöne VA!***
oder um Martin Heller zu zitieren: "Herzlichen Dank und meine Hochachtung für alle Überlebenden der Hitzeschlacht am Brandywine rsp. der Zeitreise 2015 in Eichenzell!"





(Foto: 1 Detlef Süßmann, 2 und 3 Stefan Winter)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...