Seiten

Montag, 28. Oktober 2013

Spendenaufruf!




Weil praktische Hilfe immer noch die beste ist:
Es ist soweit - das Konto ist eröffnet, wir können starten!
Auf diesem Konto soll bis Ende November 2013 Geld gesammelt werden, welches dann komplett an Quest (Christian Tewordt) weitergeleitet wird. Gedacht als Unterstützung bei der Beschaffung eines neuen Instrumentes (siehe ein paar Blogpost weiter unten).
Zu dem Verrechnungsscheck wird Christian eine Liste mit den Namen derer erhalten, die gespendet haben, ohne Nennung der Beträge! Wer nicht namentlich auf diese Liste möchte, vermerkt dieses bitte im Verwendungszweck (siehe unten).
Es gibt keine Mindestbeträge - jedes Bißchen hilft!



Dieses Konto läuft auf meinen Namen, wird aber ausschließlich zu diesem Zwecke genutzt und nach Ende der Aktion wieder aufgelöst. Es wird nur Zahlungseingänge geben, keine Auszahlungen. Ich werde von Zeit zu Zeit auf FB Kontoauszüge posten und euch auf dem laufenden halten. 

Die Kontoverbindung ist auch auf dem Bild zum Teilen vermerkt:
Konto 280427360
Sparkasse Dachau 70051540
Wichtig:
Verwendungszweck: Spende für Quest
und euren Namen bzw das, was auf die Liste soll (auch anonym, wenn ihr das möchtet)

Bitte teilt (und überweist  ) fleißig, damit das eine tolle Überraschung für einen tollen Musiker wird!
Danke!!!!

***ACHTUNG; BITTE NICHTS MEHR ÜBERWEISEN - DIE AKTION IST BEENDET!!!****
Danke an alle, die mitgemacht haben!!

Kürbissuppenrestverwertung


Kürbissuppe übrig behalten?

Einfach Nudeln noch bißfest kochen, diese in einer Auflaufform mit der Suppe (sollte natürlich eine pürierte Cremesuppe sein, die vom Vortag ja dann eh noch etwas eingedickt ist) mischen, Schafkäse drüber streuseln und bei 200°C für 20min im Ofen überbacken.
Fertig.


Samstag, 26. Oktober 2013

noch mehr Silberglanz



Nach der gestrigen Stippvisite der Münchener Auer-Dult 
gesellen sich zu meinen neuen Kannen 
auch noch eine versilberte Teedose 
und ein ebensolcher kleiner Pokal mit Löwenköpfchen.
Außerdem zwei Drucke von Schleißheim.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

!!! BITTE UM HILFE !!!


Es geht um eine Querflöte, die letztes Wochenende bei den "Barocktagen in Bückeburg" gestohlen wurde:

Liebe Freunde und Mitmusiker,
ich bitte Euch um Mithilfe, meine vorgestern (20. 10. 2013) gestohlene Holz-Querflöte wieder aufzuspüren. („Maßgeschneidertes“ Arbeitsgerät – mit Geld nicht ersetzbar!)
Dazu unten meine Beschreibung und ein brandneues Foto, so wie ich beides der Polizei in Bückeburg zugesandt habe.
Alle Infos siehe unten.

(...)
Ich wäre Euch unendlich dankbar, wenn Ihr diesen „Steckbrief“ in Euren Medien, Initiativen, Vereinen, Kundenkreisen etc. etc. oder einfach nur in sozialen Netzwerken verbreiten könntet, damit das Instrument nicht unbemerkt vom Dieb verkauft werden kann.

Es ist ein absolutes Einzelstück, zweifellos wiedererkennbar, keiner kann sagen „Nee, das hab ich geerbt“ – Unmöglich!
Für jemanden außerhalb der „Szene“ ist das Ding unbenutzbar, und ich hoffe, dass ich die relevanten Szenen hiermit ausreichend genervt habe.
Oben ein Foto der gestohlenen Es-Flöte, aufgenommen am Morgen des Tat-Tages am Tatort!
Zur Tatzeit waren die beiden Dudelsäcke sowie die komplette „D“-Querflöte (rechts) in Benutzung oder an anderer Stelle abgelegt (Tatzeit kann nicht genau eingegrenzt werden).
Die Es-Flöte (Mitte) ohne Kopfstück lag alleine im offenen Koffer auf einem Beistell-Tisch, so wie auf dem Foto sichtbar.
Genaue Beschreibung:

Querflöte in Es-Dur, handgebaut von Thomas Aebi, Basel, 2003.
Material „Cocuswood“ („Kokusholz“, kann Brya Ebenus sein, aber auch andere botanische Arten möglich),
mittel- bis dunkel-braun, gemasert.
Modell: spiegelverkehrte Kopie einer „Ruddell & Rose“ Flöte, London, 1840er Jahre.
„Saltspoon“(Salzlöffelchen)-Typ Klappen & Ringe Vollsilber (stellenweise unregelmäßig angelaufen).

Besonderheiten:
Kopfstück und „Fässchen“ fehlen
Also gestohlenes Teilinstrument noch aus drei Stücken bestehend.*
(*Dasselbe Kopfstück wird für die D-Flöte und die gestohlene Es-Flöte verwendet!)
Alle Klappen spiegelverkehrt angebracht „LINKSHÄNDER“-Ausführung
Herstellerprägestempel von T. Aebi: „Baselstab“ Wappen von Klein-Basel, stilisierter Bischofsstab, oben nach links gebogen, ca. 6 mm lang,
auf jedem Teilstück eingeprägt.
Auf der Rückseite (ggü. Grifflöchern) an der Kontaktstelle Fußstück (im Silberring) & unteres Mittelstück (im Holz) auf beiden Seiten eine Einkerbung, zur Positionsbestimmung.
(von mir nachträglich eingekerbt)
Finanzieller Wert: ca. 3000,- Euro.

Gebrauchswert für den Geschädigten:
unschätzbar, da allein die Holzart in Instrumenten-Qualität heute für Geld nicht mehr zu bekommen ist;
In 10 Jahren Gebrauch gut eingespielt,
Für kein Geld der Welt in der Zeit bis zu meinen nächsten Engagements nachbaubar.
Für die Ergreifung aller möglichen Maßnahmen wäre ich mehr als dankbar,
auch für Hinweise, wie ich die Ermittlungen durch meine Mitwirkung unterstützen kann!

Vielen Dank,Ihr Christian Tewordt

Mein Kontakt:
0179-101 70 51
contact@questpiper.de
Zuständige Polizeidienststelle:
Polizeikommissariat Bückeburg,
Ulmenallee 9
Schloss 05722 95930


Bildnachweis: stappenbeck-foto.de

neue alte Schätze


Ich hab zwei neue Kannen!!!

Und bin ganz verliebt.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Fotos zum Thema "Stempel"


oder: 
Nonsens am Dienstag.



Ich wollte ein paar Bilder zum Thema "Stempel" machen, für einen kleinen Fotowettbewerb - normalerweise wären hierfür sofort die Kater verpflichtet worden, aber leider gab es schon andere Beiträge mit Katze und somit fiel das aus.... alles andere war irgendwie langweilig, blieb eigentlich nur noch die Kostümvariante - man soll ja nicht alles immer so ernst nehmen.
Spaß gemacht hat´s auf jeden Fall und das ist ja die Hauptsache!





Freitag, 18. Oktober 2013

Kürbisauflauf


Erst Deko, dann Auflauf - alle Jahre wieder wirds im Herbst orange in der Küche.

Eines meiner liebsten Rezepte ist dabei der schnelle gebackene Kürbis-Pamps auf Mürbeteig.
Schnell gemacht, schnell verputzt.

Für den Mürbeteig einfach 200g Mehl, 100g Butter, 1 Ei, Salz und etwas Muskat verkneten und den Boden der Form damit auslegen. Etwa 10min blind backen.
Den Kürbis (ich nehme immer den Hokkaido) würfeln, 20min in Wasser weich kochen, Wasser abgießen und die Kürbisstückchen mit der Gabel grob zerkleinern. Salzen, Muskat dazu und Salbei, ein Ei und einen guten Schuß saure Sahne. Schafskäse oder Gorgonzola grob verkrümeln und alles zusammen auf den Teig in die Form geben.
Abgedeckt im Ofen bei 200°C 30-40min backen.
Fertig.


Dienstag, 15. Oktober 2013

Schiffchen ahoi!


Meine erste Occhi-Schlaufe.
Das könnte der Beginn einer ganz wunderbaren neuen Freundschaft sein :)


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Stacheltier gerettet


Ziemlich viel Glück hatte dieses kleine Igelmädchen, das ich gestern mittag aus einem Lichtschacht bei uns am Haus gefischt habe. Sie muß, der Dehydrierung und der Körpertemperatur nach zu urteilen, schon eine Weile dort verbracht haben und hat gestern einfach genau im rechten Augenblick geraschelt.

Nachdem ich gesehen hatte, dass sie körperlich unverletzt ist, bekam sie als erste Hilfemaßnahme ein wenig Katzenfutter und Wasser angeboten, was aber auf wenig Interesse stieß, auch Avocado und Rosinen  fanden keine nennenswerte Beachtung.
Ich ließ sie dann eine Weile mit einer kleinen Flasche, die mit warmen Wasser gefüllt war, in Ruhe und versuchte es später, dann auch mit Pipette, noch einmal.
Nachdem sich an dem Zustand auch über Nacht nichts geändert hatte und sie ohnehin deutlich zu wenig wog (200g!), habe ich sie heute vormittag in einer Igelstation abgegeben, wo sie nun Infusionen bekommt und aufgepäppelt und überwintert wird.

Da die Zeit der "Fundigel" ja jetzt mit Einsetzen der kalten Witterung wieder beginnt, anbei noch ein paar allgemeine Tipps:
Wildtiere dürfen und sollten im allgemeinen auch nicht der Natur entnommen werden - aber wenn es sich um kranke, verletzte Tiere oder zu kleine Tiere handelt, dann ist das durchaus sinnvoll.
Zu klein bedeutet, dass sie nach Kälteeinbruch noch draußen unterwegs sind und einfach zu wenig wiegen - ich habe Richtwerte von 300-500g gelesen bzw gesagt bekommen.
Je nach Zustand am besten gleich zu einem Profi bringen - Tierärzte behandeln Wildtiere in der Regel kostenfrei.

Ansonsten: 
Wasser anbieten ist immer wichtig. Keine MILCH! Bei sehr schwachen Tieren u.U. mit etwas Traubenzucker versetzen (kein Haushaltszucker!). Wenns trinkt, dann frißt es zumeist auch - Katzenfutter, ungewürztes Rühr-Ei, Avocado, Rosinen... 

Wenn sich der Körper des Tieres auf der Hand deutlich kalt anfühlt - Wärmflasche anbieten.
Die Kiste, in welche man das Tier setzt, nicht mit farbig bedrucktem Zeitungspapier auslegen, auch nicht mit grobschlingigen Handtüchern - Verletzungsgefahr.

Alles weitere sollte man mit einer Igelstation, die man in der Regel in der Nähe von größeren Städten findet, oder dem TA absprechen.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Rappenau 2013


Wie bereits im letzten Jahr (Bericht hier *klick*) hieß es auch in diesem Oktober: Sachen packen für den Tanzworkshop in Bad Rappenau.

Und ebenso wie 2012 wurden Tänze aus dem Durlach-Manuskript einstudiert und getanzt. Einige aus dem letzten Jahr waren dabei, zum größten Teil allerdings Neues 
(sowohl TeilnehmerInnen als auch Tänze ;)  ) 
und diesmal auch zum überwiegenden Teil Zweipaartänze, 
zeitlicher Rahmen grob gesagt um 1720.

Es war nicht ganz so anstrengend wie im ersten Kurs, in welchem ja fast alles gehüpft wurde, aber ebenso interessant und sehr viel Spaß gemacht hat es natürlich auch.
In diesem Sinne einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Kursreferentin Nicoline Winkler und vor allem auch an das Paar Zwei unseres Sets und an den "Herren" 1 zu meiner Linken :)

2014 ist schon vorgemerkt.