Seiten

Montag, 30. September 2013

Jagd im Ebersberger Forst


Am gestrigen Sonntag luden die Herrschaften von Pöllnitz zur Jagd im Ebersberger Forst.

Club Rocaille präsentierte sich dort mit einer kleinen aber feinen Gruppe und veranschaulichte Methoden und Utensilien der Jagd des 18.Jhs.

Da ich schon länger mit einem Reitkostüm geliebäugelt hatte, war dies die ideale Gelegenheit, eines zu nähen. Leider war die erste Stoffbestellung, die ich übers www geordert hatte, ungeeignet, da der Wollstoff sich eher als Filz herausstellte und so hatte ich das Vorhaben zu diesem Zeitpunkt fast schon ad acta gelegt, bis ein glücklicher Zufall mir vor einer Woche einen ganz wunderbaren hochwertigen Wollstoff  bei pure femme in die Hände spielte und ich somit noch ganze 7 Tage Zeit hatte, dieses Outfit zu komplettieren.
Konkret heißt das: 1 Tag für den Rock, 2 Tage für die Weste und drei Tage für die Jacke. Bei letzterer haben mir die Ärmel fast einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich war nach 4 Stunden paßt nicht-raustrennen  - paßt immer noch nicht kurz davor, mich leise weinend in die Ecke zu hocken :) Das kommt davon, wenn man sich dagegen entscheidet, ein Modell für die Paßform zu nähen! Trotz der Zeitnot sind aber Knopflöcher und alle sichtbaren Nähte Handnähte *ächz
Aber schlußendlich hats doch geklappt und ich war froh, gestern etwas Warmes zum anziehen gehabt zu haben! Und Spaß gemacht hat es auch - war eben mal eine Herausforderung.

Den Dreispitz habe ich aus einem modernen Damenhut gebaut und der Stock mit dem Silberknauf ist aus München von HolzLeute (war Liebe auf den ersten Blick).




Samstag, 21. September 2013

HSF-Challenge #19


The Challenge: #19 "Wood-Metal-Bone"
Fabric: no fabric, the busks are made of cedars wood (smells awesome!)
Pattern: no pattern
Year: the busk fits for my rococo stays and for the 1660 dresses either; similar origins are dated in 18th cent.

 I started with the smaller one some days ago using the soldering iron I normally use for my charms, but the bit (peak?) was too coarse for the filigree details so i bought a new and smaller one for the second busk and this works very fine.
How historically accurate is it? 50/50. Material and the kind of details are period and taken from original busks. But I used modern tools for sawing and decorating. I don´t know if there are any busks made of cedar, but of course there are many pieces made of wood. The european busks I found, are  carved but there are some american busks, which are decorated with a branding iron. I added the year 2013 ;)
Hours to complete: around 4 hours for each
First worn: not yet
Total cost: I have had all materials in stock.

Donnerstag, 19. September 2013

Cornish Pasties


Pasties sind für mich immer irgendwie "Hobbit-Essen"; 
keine Ahnung warum, ist aber immer mein erster Gedanke :D

Ideales Essen für Picknicks, auf Wanderschaft oder wenn man in Zinnminen arbeitet (geht also auch für Zwerge).
Warum Zinnminen? Nun, ich habe in Cornwall mal gelesen, dass die Pasties ursprünglich den Arbeitern in die Minen mitgegeben wurden, wo ja die Luft nicht ganz so gesund war wegen der Staubbelastung. Das Innere der Pasties wurde also gegessen und die Teighülle war eigentlich nur die Verpackung, die man dann auch gleich fürs Kleine Volk (womit hier KEINE Hobbits gemeint sind) hinterlassen konnte.

Lust aufs Nachbacken? Hier ist das Rezept:
Die Basis ist natürlich der Teig für die Hülle.
450g Mehl (ich hab hier wieder Vollkorn und T405 gemischt, aber das ist egal), 140g Butter und etwas Salz verkrümeln und mit 180ml Wasser zu einem Teig glattkneten.
Dieser Teig wird dann ausgerollt und zu Kreisen geschnitten/ausgestochen - etwa untertassengroß, also nicht zu klein.
Die Füllung kann aus allem möglichen bestehen. Ich habe gestern Kartoffeln, Paprika, Zucchini und Zwiebel genommen (alles würfeln, salzen, pfeffern, Kräutermischung dazu). Aber im Prinzip kann man alles zusammenstellen, was man mag. In Cornwall war mein Favorit immer die indische Füllung mit einem Hühnchen-Curry.
Füllung in den Teig hüllen, gut verschließen, und für 45min in den auf 200°C vorgeheizten Ofen.
Warm oder kalt essen.

Mittwoch, 18. September 2013

miau


Nur für den Fall, dass sich jemand fragt, 
wie es eigentlich den beiden Katern geht: 
Gut.
:)

Sonntag, 15. September 2013

und noch einmal: Kleid+Accessoires,..



...diesmal in Aktion.

Teetrinken und Brunch im Palmenhaus in Nymphenburg, anschließend spazieren durch den Schloßpark. Auf dem Heimweg noch ein kurzer Stopp an den Fischteichen.

Wer hätte gedacht, dass das heute nach morgendlichem Regen doch noch einmal so sonnig und warm wird?




Samstag, 14. September 2013

Zubehör und Resteverwertung


Noch ein paar Accessoires zum blauen Kleid....

Die Schute ist ein umgearbeiteter Strohsonnenschirm, den ich mal bei H&M für 50cent gekauft habe und der seitdem auf seine Verarbeitung wartet.  Das Papierstroh war ziemlich instabil, weshalb ich, nachdem ich die Unterseite mit hellem Stoff gefüttert habe, nochmal eine Schicht Power Tex zum leichten Versteifen draufgepinselt habe. Das Seidenband ist jetzt hinten im Nacken locker verknotet bzw verschleift und kann auch unterm Kinn gebunden werden. Für meinen ersten Versuch auf Schutenterrain bin ich recht zufrieden damit.
Das Reticule für die üblichen Anachronismen des Alltags ist ein einfaches gefüttertes Beutelchen mit Kordelzug und Stickerei auf der Vorderseite.

Donnerstag, 12. September 2013

Stilton Kekse


Neben all der Näherei mußte ich heute auch mal wieder etwas backen.
(Damit man beim nähen was zum nebenbeiknabbern hat)

Herzhafte Stilton-Kekse, großartig zu einem Gläschen trockenen Rotwein (oder auch ohne).

Eigentlich werden die Teile ausgestochen und bekommen einen Klecks Quittengelee in die Mitte. Ich habe einen Teil mit Aprikosen-Verbenen-Marmelade versehen und die Hälfte des Teiges zu einem "großen Keks" in einer Shortbreadform gebacken.

Wer Käsecracker und ähnliches mag, kanns ja gern mal selbst probieren:
130g kalte Butter werden mit 100g zerkrümeltem Stilton, 25g fein gewiegten Walnüssen, 1 EL Zucker, einer Prise Salz und 230g Mehl (ich habe hier Vollkornweizenmehl genommen, mit T405 werden sie weniger "rustikal") zu einem Teig verarbeitet ... ausgerollt, ausgestochen oder geformt.... zwischenzeitlich kann der Ofen auf 150°C vorheizen. Die Gebäckstücke 30min backen, dann den Marmeladenklecks draufgeben und nochmal 15min im Ofen lassen.

Fertig.

Dienstag, 10. September 2013

Herbstempirepicknickkleid


Kurze Quiltpause und schnell aus aktuellem Anlaß was Neues dazwischen geschoben....

Der Stoff liegt schon ein paar Wochen hier herum. 
Ich hatte ihn bei k*rstadt gefunden - auf dem Grabbeltisch. 8,- Euro der Meter, reine Schurwolle, super im Griff und die Farbe gefiel mir eh. 
Also alles genommen, was noch da war und das waren leider nur noch 3,20m.

Als ich ihn sah, hatte ich sofort dieses Kleid nach einem Sense&Sensibility-Schnitt vor Augen und tata... in nur zwei Tagen ist es fertig geworden.

Ich hoffe, ich kann es Sonntag anziehen - da geht´s zu einem Empire-Geburtstagspicknick.


Samstag, 7. September 2013

in Arbeit


ein kleiner Teaser,

da sitz ich grad dran - 
was es wird, verrate ich noch nicht.
vielleicht wirds ja auch nichts ;)  

Freitag, 6. September 2013

Shop News


Jetzt ist es also soweit - die ersten Sets Weihnachtskarten sind in den Shops erhältlich.
Ein Set besteht aus drei Klappkarten mit blanko Innenseite (Abb. oben), incl. Umschlag 
sowie zwei einfachen Postkarten (Abb.unten).

(Und ja, es ist Anfang September und mir damit eigentlich auch zu früh, aber die Laufzeiten der eingestellten Artikel bei dawanda bspw sind nunmal 120 Tage...)


Montag, 2. September 2013

im Kleinformat


Nein, ich habe kein neues Hobby.
Für eine Veranstaltung Ende September bin ich grad dabei, ein paar Zinnfiguren farbig zu fassen. Ist schon etwas pfriemelig, aber wenn andere wegen solch kleinteiligem Gefummel anfangen zu verzweifeln, machts mir ja erst langsam Spaß ;)

Mal zum Vergleich - der Pinsel, der hier im Makro aussieht wie ein Malerquast, ist Stärke 1.

...to be continued...