Seiten

Sonntag, 28. April 2013

3.Münchener Tanzsportball


Gestern abend fand hier in München zum dritten Mal der 
Tanzsportball statt, dessen Erlös zugunsten des Kindertafel-Glockenbach e.V. gespendet wurde.

Wir tanzen also nicht nur in schönen Räumen und tollem Ambiente, sondern auch für den guten Zweck, auch wenn es für diesen doch eher kurzen Auftritt natürlich ein Riesenaufwand ist mit der Anfahrt, langes Warten (wir waren erst um 22.00 Uhr an der Reihe) und all den Kostümen (wie Alex heute früh sagte: ein 8-Stunden-Tag für eine Viertelstunde tanzen).
Wir waren zwei historische Gruppen; La danza München und wir vom Tanz durch die Jahrhunderte - den letzten Tanz (Foto: Aufstellung zu Beginn), das Trumpet Menuet, tanzten wir gemeinsam und mit gemischten Paaren.
Ich ganz vorn :)

Was mich beeindruckt hat:
bei den anderen Tanzdarbietungen war u.a. ein gehörloses Paar am Start.
Kassandra Wedel, ihre Gruppe nennt sich Nikita und war 2012 Gewinner bei der Deutschen Meisterschaft Para HipHop. Ich habe leider den eigentlichen Auftritt nicht gesehen, da wir da grad hinter der Bühne beim Vorbereiten waren, aber ich habe gesehen, wie die zwei ihre Warm ups gemacht haben und fand die Bewegungen und den Ausdruck dabei wirklich toll (und dabei ist HipHop nun absolut nicht meins).
Chapeau!



Montag, 22. April 2013

im Dienste der Herrschaften

Bild oben: 
Ich ziehe immer schon so viel wie möglich zuhause an - da bin ich dann in der Garderobe recht schnell fertig - das führt dann dazu, dass die Dienstmädchentätigkeiten schon vor dem eigentlichen Job beginnen ;)
Wo Knöpfe fehlen, wird dann auch schon mal schnell jemand eingenäht.

***
Ich war gestern Dienstmädchen am Hofe Max Emanuels; genau - ebenjener, zu dessen Ehren wir bereits im letzten Jahr in Schleißheim getanzt haben.
Diesmal residierte er in seinen Räumen im Kloster Fürstenfeld und empfing hohen Damenbesuch, den ich als Kammermädchen begleitete. Natürlich durfte ich nicht mit hinein zum Empfang; da mußte ich vor der Türe stehen und auf die hohen Damen warten.

Das Ganze ist der Plot zu den am Sonntag stattgefundenen Dreharbeiten einer österreichisch/deutschen Produktion, welche sich auf historische Kurzfilme für Museen und Schulen etc. spezialisiert hat.
Anfang Mai wird in Fürstenfeld das Museum eröffnet und dort wird dieser Film in der ständigen Ausstellung laufen, später gibt´s dann dazu noch eine App  und die Szenen werden für Bildungsfilme verwendet.
Insgesamt hat alles riesigen Spaß gemacht; das Team war toll, die Kommunikation stimmte und die Arbeit ging flott voran ohne lange Pausen zwischendurch.

Die meisten Szenen waren indoor, ein paar im Innenhof und zwei kurze in der großen Klosterkirche.
Anekdote am Rande: was wir nicht wußten, war, dass dort ein Orgelkonzert auf dem Programm stand, nur wenig später. Als wir also auf den Altar zu schritten, waren schon recht viele Menschen in der Kirche ... wir positionierten uns, der Kameramann richtete die Kamera aus und irgendwie mußten wir mächtig wichtig gewirkt haben (immerhin hatten wir ja den Kurfürsten dabei!). Jedenfalls setzte sich alles brav und erwartungsvoll auf die Bänke und es wurde recht still. Vermutlich dachte man, wir würde jetzt gleich anfangen zu singen oder Ähnliches...  wir aber schauten ein paar mal hin, ein paar mal her... und marschierten wieder raus. 
Ende. Nix passiert.

Schade, dass wir die verdutzten Gesichter dann nicht mehr gesehen haben :)
***
Ich bin jetzt jedenfalls schon sehr gespannt auf das Ergebnis!


 Bild unten:
Einige Szenen wurden vor einem greenScreen gedreht; der grüne Hintergrund wird dann in der Postproduction durch eine Gartenszenerie ersetzt


P.S. ich habe jetzt hauptsächlich Bilder ausgewählt, auf denen ich zu sehen bin - 
wir waren insgesamt 7; 
4 Damen, 3 Herren, aber ich möchte nicht zu viele Bilder ohne das Wissen und Einverständnis der Abgebildeten posten, auch wenn der Film ja später eh öffentlich ist Aufnahmen sind alle von N.Klinkeberg (unsere künstlerische Leitung vom TddJ) oder von Alex, insofern er nicht selbst Teil der Szene war.

Samstag, 20. April 2013

neues Kostüm


Und noch ein zweites Posting für heute ...
ich habe ein neues Kostüm fertig gestellt.
Morgen kommts auch schon zum Einsatz - wobei und wo verrate ich Montag ;)




Blütenküchenzauber


So langsam geht es wieder los, die Veilchen sind schon kräftig dabei, der Rest folgt auch bald - es blüht im Garten.
Zeit, die Blüten zu sammeln und zu trocknen (natürlich nicht alle, sonst ist es aus mit der herbstlichen Samengewinnung).
Meine Mischung aus dem letzten Jahr ist noch nicht ganz aufgebraucht. Sie enthält Ringelblume, Erika, Rose, Kornblume und Salbei. Ich glaube auch Gänseblümchen, aber davon ist auch eine Menge im Tee gelandet ;)
Was macht man jetzt damit?
Ganz einfach: auf alles mögliche hübsch drüberstreuseln ... Salate, Suppen, etc.pp. Geschmacklich sind die Blüten so in dieser Form eigentlich absolut unerheblich, muß ich leider zugeben - reine Deko, aber das Auge ißt ja bekanntlich mit und ich mag´s.

Schon relevant sind allerdings Veilchenzucker bzw kandierte Veilchenblütenblätter, die schmeckt man wirklich.
Ersterer wird einfach zusammengekippt und stehen gelassen (Blütenblätter vorher fein hacken), letzteres entsteht aus Gummi arabicum oder Eiweiß und Zucker. Ist etwas mühselig, lohnt aber...  

Eine mögliche Variante der Herstellung ist auch diese hier:
eine ordentliche Handvoll Veilchenblüten vorsichtig waschen und gut abtropfen lassen. Dann aus Zucker und Wasser (auf 150g Zucker etwa 5 TL Wasser) einen Sirup kochen bis dieser Blasen wirft und die Blüten da hinein geben, kurz (3x bis 10 zählen) mitköcheln lassen, auf einem Backpapier auslegen und trocknen lassen.


Freitag, 19. April 2013

mixed media


Mal wieder was Neues... 
kleine Collagen (echte, keine digitalen) hinter Glas.

Eine Hälfte im etsy-, 
die andere im dawanda-Shop.

Montag, 15. April 2013

SonnenWochenende


Das war es also - das erste Sommersonnenwochenende.

20°C im Garten; 
in den Beeten wühlen im Kurzarmshirt, 
die neu im Herbst gesteckten "weißen Tulpen" blühen ... rot   *grummel*,
drinnen gelangweilte Kater.
Die Rosen haben neue Schildchen aus Messing bekommen  
und nebenbei sind noch ein paar kleine Etuis und Täschchen entstanden 

(weil ich mich ums Ärmel-Einnähen an meiner neuen Jacke gedrückt habe ^^ )



Samstag, 13. April 2013

Wohnen&Garten


Ich freu´mich - 
in der aktuellen Ausgabe der Wohnen&Garten ist wieder ein Bild von mir veröffentlicht!

(WuG; Mai 2013; S.48)

Donnerstag, 11. April 2013

Dryer Sachets


Habt ihr schon mal Lavendel Sachets für den Trockner ausprobiert?
Die Wäsche wird ja im Trockner immer herrlich fluffig, aber der frische Wäscheduft verliert sich mitunter ein wenig. Durch die Sachets wird alles ganz zart beduftet.
Ist chemiefrei und kann viele Male wieder verwendet werden.
Und wenns mal nachgelassen hat mit der Intensität, können sie einfach mit Ölen wieder"belebt" werden und wandern in die Schublade...

Übrigens als 3er Set hier erhältlich.
Aus reinem Leinen genäht und mit 100% Lavendelblüten gefüllt.




Montag, 8. April 2013

Lenzrosen


Meine Lenzrosen-Ladies legen sich in diesem Jahr im Garten richtig ins Zeug... 
ist das nicht eine tolle Farbe?

Dienstag, 2. April 2013

Fischpastete á la Notfall


Da hat man einen gemütlichen Ostermontagsabend vor Augen und freut sich aufs müßige Nichtstun mit ein paar Stricknadeln und einem schönen Glas Rotwein auf der Couch.
Wie so oft, es kommt anders.

Da steht dann nämlich der Schatz in der Tür mit den Worten... ich habe hier noch eine Kühltasche mit Fisch.
(Anmerkung: er war übers WE bei meiner Mutti im Norden und diese hat Fisch mitgegeben; Hecht und Dorsch. Diesen tiefgekühlt hierher zu bekommen, ist an sich nicht das Problem - das wirds erst, wenn man ihn dann über Nacht im Auto vergißt...)
Wieder einfrieren kam nicht in Frage, dazu war er schon zu weit angetaut. Also stand ich von jetzt auf sofort vor dem Problem, ca 3kg Fisch zu verarbeiten. Für zwei Personen (nein, die Kater mögen keinen Fisch).
Da ich übers WE allein war, hatte ich auch nicht sooo viel vor Ostern eingekauft - Reste zusammen suchen und was draus machen, war also angesagt.
Ergebnis: eine Fischpastete.
Die Zubereitung ist recht variabel von den Zutaten her; man kann sie pur oder als Brotaufstrich verwenden und man kann sie zu Teilen auch wieder einfrieren.
Und so hab ich´s gemacht:
den Fisch filetieren bzw in mittelgroße Stücke teilen; mit 300ml Wasser, 200ml trockenem Weißwein, 1 Zwiebel, 1 Tomate und 1 Möhre ansetzen; mit Lorbeer, Salz und Pfeffer kräftig würzen... gute halbe Stunde köcheln lassen. Dann den Fisch heraussammeln, die Brühe ergibt einen kräftigen Fischfond, den wir hier nicht weiter brauchen; kann aber gut eingefroren und später verwendet werden.
Sorgfältig die Gräten entfernen und dabei gleich das Fischfleisch zerkleinern. Zwischenzeitlich habe ich eine Dose Tomaten abtropfen lassen.  Diese beiden Sachen werden dann fein püriert und mit 4 Eiern und einem kräftigen Schluck Milch (Sahne hatte ich nicht da) vermischt. Evtl nochmal nachwürzen, aber wenn die Brühe vorher genug "intus" hatte, ist das eigentlich nicht nötig. Alles in eine gefettete Form geben und 45min bei 200°C Umluft im Ofen backen.
Dazu die Form mit einer Alufolie verschließen und in eine mit Wasser gefüllte größere Form oder Backblech stellen - es gart quasi im Wasserbad.
Rausnehmen, erkalten lassen, stürzen - fertig.

War doch ein gemütlicher Abend, oder?

Montag, 1. April 2013

Stoffreste-Recycling


Ab und an siegt in "Marens Hus" die Vernunft über das Sammel-Gen und ich sortiere Stoffreste aus. Denn soviel patchworken wie ich Stoffreste vom Nähen gesammelt habe, kann ich gar nicht!
Zum wegwerfen ist es aber irgendwie auch wieder zu schade...

die Lösung: 
Reste von reinem Leinen landen in der Werkstatt; sie werden zu Zunder verglüht, 
und alles andere, was groß genug ist, wird zu "Garn" gerissen und dann verstrickt....

...to be continued...