Seiten

Montag, 30. September 2013

Jagd im Ebersberger Forst


Am gestrigen Sonntag luden die Herrschaften von Pöllnitz zur Jagd im Ebersberger Forst.

Club Rocaille präsentierte sich dort mit einer kleinen aber feinen Gruppe und veranschaulichte Methoden und Utensilien der Jagd des 18.Jhs.

Da ich schon länger mit einem Reitkostüm geliebäugelt hatte, war dies die ideale Gelegenheit, eines zu nähen. Leider war die erste Stoffbestellung, die ich übers www geordert hatte, ungeeignet, da der Wollstoff sich eher als Filz herausstellte und so hatte ich das Vorhaben zu diesem Zeitpunkt fast schon ad acta gelegt, bis ein glücklicher Zufall mir vor einer Woche einen ganz wunderbaren hochwertigen Wollstoff  bei pure femme in die Hände spielte und ich somit noch ganze 7 Tage Zeit hatte, dieses Outfit zu komplettieren.
Konkret heißt das: 1 Tag für den Rock, 2 Tage für die Weste und drei Tage für die Jacke. Bei letzterer haben mir die Ärmel fast einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich war nach 4 Stunden paßt nicht-raustrennen  - paßt immer noch nicht kurz davor, mich leise weinend in die Ecke zu hocken :) Das kommt davon, wenn man sich dagegen entscheidet, ein Modell für die Paßform zu nähen! Trotz der Zeitnot sind aber Knopflöcher und alle sichtbaren Nähte Handnähte *ächz
Aber schlußendlich hats doch geklappt und ich war froh, gestern etwas Warmes zum anziehen gehabt zu haben! Und Spaß gemacht hat es auch - war eben mal eine Herausforderung.

Den Dreispitz habe ich aus einem modernen Damenhut gebaut und der Stock mit dem Silberknauf ist aus München von HolzLeute (war Liebe auf den ersten Blick).




1 Kommentar:

  1. Wow,dein Reitkostüm sieht toll aus und du kannst es wunderbar tragen.
    Viele Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...