Seiten

Donnerstag, 19. September 2013

Cornish Pasties


Pasties sind für mich immer irgendwie "Hobbit-Essen"; 
keine Ahnung warum, ist aber immer mein erster Gedanke :D

Ideales Essen für Picknicks, auf Wanderschaft oder wenn man in Zinnminen arbeitet (geht also auch für Zwerge).
Warum Zinnminen? Nun, ich habe in Cornwall mal gelesen, dass die Pasties ursprünglich den Arbeitern in die Minen mitgegeben wurden, wo ja die Luft nicht ganz so gesund war wegen der Staubbelastung. Das Innere der Pasties wurde also gegessen und die Teighülle war eigentlich nur die Verpackung, die man dann auch gleich fürs Kleine Volk (womit hier KEINE Hobbits gemeint sind) hinterlassen konnte.

Lust aufs Nachbacken? Hier ist das Rezept:
Die Basis ist natürlich der Teig für die Hülle.
450g Mehl (ich hab hier wieder Vollkorn und T405 gemischt, aber das ist egal), 140g Butter und etwas Salz verkrümeln und mit 180ml Wasser zu einem Teig glattkneten.
Dieser Teig wird dann ausgerollt und zu Kreisen geschnitten/ausgestochen - etwa untertassengroß, also nicht zu klein.
Die Füllung kann aus allem möglichen bestehen. Ich habe gestern Kartoffeln, Paprika, Zucchini und Zwiebel genommen (alles würfeln, salzen, pfeffern, Kräutermischung dazu). Aber im Prinzip kann man alles zusammenstellen, was man mag. In Cornwall war mein Favorit immer die indische Füllung mit einem Hühnchen-Curry.
Füllung in den Teig hüllen, gut verschließen, und für 45min in den auf 200°C vorgeheizten Ofen.
Warm oder kalt essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...