Seiten

Dienstag, 29. Januar 2013

russische Pelmeni


Pelmeni  sind offensichtlich ein gutes Beispiel dafür, wie schwierig es manchmal ist, Essen appetitlich zu fotografieren ^^

Nichtsdestotrotz.
Ich zeige sie.
Die Dinger schmecken, da ist es egal, ob sie einen Schönheitswettbewerb gewinnen könnten oder eben eher nicht.
Und nein, das sind keine Ravioli oder Maultaschen, 
das hier ist die russische Variante.
Ich meine das Rezept ist nah am Original, sollte jemand aufgrund seiner ethnischen Zugehörigkeit oder Erfahrung Einwände und Verbesserungsvorschläge haben, bin ich dafür jederzeit dankbar!

Die Zutaten reichen für etwa 4 Portionen
Meist bleibt von der Füllung etwas übrig, die kann man dann hinterher einfach portionsweise in der Pfanne braten.
Für den Teig werden 1 Tasse Mehl und eine halbe Tasse Stärke mit 2 Eiern, Wasser und etwas Salz zu einem glatten Teig verarbeitet. Dieser wird dann sehr dünn ausgerollt. Tipp: beim Ausrollen immer von der Mitte nach außen rollen und den Teig dabei mehrfach wenden. Arbeitsfläche gut bemehlen!
Aus dem Teig Kreise oder Vierecke (Dm ca 10cm) schneiden und mit einem Klecks von der Füllung belegen. Diese besteht aus Hackfleisch (ca 300g); Salz, Pfeffer, Zwiebel (sehr fein gehackt) und einer guten Handvoll gemischter Kräuter (Petersilie, Pimpinelle, Schnittlauch, etc pp. - Gartenkräuter eben, eher keine mediterranen Kräuter).
Teigtaschen zusammenklappen und an den Ränder gut verschließen.
Einen großen Topf Wasser zum kochen bringen und die Pelmeni in den sprudelnd kochende Wasser geben. Wenn sie an die Oberfläche kommen, noch ein paar Minuten weiter kochen lassen. Nicht zu viele auf einmal ins Wasser geben - sie vergrößern sich beim Kochen!
Serviert werden sie mit einem Klecks saurer Sahne oder Joghurt/Schmand mit Kräutern und/oder Knoblauch verrührt. Können auch als Suppeneinlage serviert werden, dann würde ich sie aber kleiner machen.



Kommentare:

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...