Seiten

Dienstag, 31. Dezember 2013

Guten Rutsch!


Allen Freunden, Kunden, Partnern und Unterstützern 
von Marenshus einen herzlichen Dank für ein erfolgreiches Jahr 2013 
und die besten Wünsche für einen guten Start ins Neue Jahr!

Samstag, 28. Dezember 2013

Burg Trausnitz

 Bilder vom gestrigen Nachmittagsausflug auf die Burg Trausnitz/Landshut...  
nur eine Stunde Autofahrt von uns entfernt, Kaiserwetter (kalt zwar, aber Sonne!) 

Wer mal in der Gegend ist - unbedingt ansehen, der Besuch lohnt sich!

Eingang; äußere Befestigung

Vandalismus um 1717

Wehrgang an der Innenseite der äußeren Befestigung 



Ausblick über Landshut vom Söller und Giebel im Innenhof


Weitere Informationen zur Anlage, Öffnungszeiten etc. auf den Seiten der Schlösserverwaltung:

Freitag, 27. Dezember 2013

Neues in Sicht


So, Weihnachten ist geschafft - 
jetzt noch ein bißchen Silvesterignoranz und das Neue Jahr
welches am Horizont schon in Sicht ist, kann beginnen.



Dienstag, 24. Dezember 2013

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Wintermorgen


Manchmal wird man für frühes Aufstehen mit schönen Bildern belohnt.

Sonntag, 15. Dezember 2013

"we´re all mad here"


Tea Party oder Christmas Party -

warum nicht beides?

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Armband


Jetzt wollte ich euch dieses neue Occhi-Armband zeigen. Mit dem Hinweis, dass es im dawanda-Shop zu haben ist - geht aber nicht, wurde nämlich kurz nach dem einstellen schon weg-geshoppt (was mich natürlich freut)
Ich zeigs aber trotzdem - denn zum einen wirds mehr davon geben und Aufträge nehme ich schließlich auch an.

Wie ich aber auch schon auf der Facebookseite geschrieben habe - bitte an Liefer- und Herstellungszeiten denken (vor Weihnachten wirds langsam knapp für Strick-, Häkel- und Knüpfarbeiten) und vor allem bei Auslandsversand auch an die Laufzeiten der Post...

Samstag, 7. Dezember 2013

was man noch so herum liegen hat...


Ich habe grad eine meiner Garnrollen in Großfamiliengröße am Wickel... Das war mal ein Flohmarktfund (schon ein ganzes Weilchen her) - mehrere verschiedene Rollen unterschiedlichster Garne, unbekannter Herkunft/Verwendung. Ein paar sind wie normale Paketschnur, andere einfach ungebleichte Baumwolle und dieses hier ist irgendwie in der Haptik ganz besonders toll - der Faden ist wie grob gesponnene Bw mit irgendwas Festerem umwickelt - von Zeit zu Zeit sind da noch Reste von Halmen dabei; vllt hat ja jemand versucht, Stroh zu Gold zu spinnen 

Freitag, 6. Dezember 2013

und weiter geht´s....


Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass das Briefe- und Kartenschreiben trotz email und Telefon und erneuten Portoerhöhungen nicht ausstirbt ;)

***3er Set, Motive historischer Tapeten, incl. Umschlag***



Mittwoch, 4. Dezember 2013

Weihnachtskarten


Es gibt noch mal neue Postkarten im Shop.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Armstulpen mit Occhi


diese Stulpen haben mal keinen Häkelrand, sondern einen Abschluß aus einer XL-Occhispitze

(erhältlich bei dawanda)

Sonntag, 1. Dezember 2013

Porträt


Aktuell habe ich ein Auftrags-Porträt in Arbeit - da ich weiß, dass die "Zielperson" (es soll ein Weihnachtsgeschenk werden) meinen Blog nicht liest, kann ich es zeigen, habe es aber trotzdem privatsphärehalber  geschwärzt.
(Sollte jemand Monsieur (er)kennen, bitte nichts verraten!!!)
Porträts sind eigentlich nicht so mein Metier, aber es macht Spaß... und ich stelle mal wieder fest, dass ich mir viel zu wenig Zeit zum Malen nehme.

Donnerstag, 28. November 2013

Jul Charms


Ich glaube, von denen kann ich mich nicht trennen :)

(zumindest nicht von allen)

Mittwoch, 27. November 2013

Blankscheite



Ein paar Blankscheite sind in den etsy-Shop gewandert...  alles Unikate, da frei Hand gezeichnet und anschließend gebrannt.

Nummer 1 ist schon verkauft und macht sich morgen auf den weiten Weg nach Australien, wohin wohl die anderen reisen werden?


Dienstag, 26. November 2013

Occhi, die 2te



Erinnert ihr euch? 

Es wird! 
:)

Sonntag, 24. November 2013

Jean Paul Salon

Foto: Mechthild Hauck (danke!)


Am gestrigen Abend lud die bezaubernde Madame v. Braunberg  anläßlich des diesjährigen Jean-Paul-Jubiläums zu einem Salon im Stile des späten 18ten/frühen 19ten Jahrhunderts in ein Gartenhaus in der Münchener Innenstadt.
Gesang, Rezitation, Tanz und nicht zu vergessen ein herrliches Buffet....

Ein schöner, runder Abend bei Kerzenschein - mit vielen bekannten und auch einigen neuen Gesichtern!


bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität - wie gesagt: Kerzenschein

Freitag, 22. November 2013

und weiter geht´s ....


Schoko - Mandel - Biscotti

Wie der Name schon andeutet, diese Knusperteilchen werden zweimal gebacken, also mit den Vorbereitungen schon einen Tag eher starten, sonst werden sie nicht rechtzeitig fertig.
Sie sind zwar recht einfach, brauchen aber eben Zeit.

Zunächst  2 Eiweiße in einer Schüssel steif schlagen und dann  75g feinen Zucker unterheben. Anschließend 110g gesiebtes Mehl und 1 EL Kakao dazu geben. Alles nicht zu stark verrühren, sonst wirds zäh,
die Masse ist eh klebrig genug ;) - diese nun zu einer dicken Rolle formen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C für 25min backen. Rausnehmen, abkühlen lassen und mit Folie umwickelt über nacht ruhen lassen.

Weiter geht´s dann am Folgetag: die Rolle in dünne Scheiben schneiden. Der Rand ist recht hart, also ein scharfes Brotmesser oder ein elektrisches Messer benutzen. 
Die Scheiben dann nochmal bei 150°C für 20min backen und dann auf einem Gitter abkühlen lassen.
Fertig. 

Die Biscotti sind nicht ganz so süß, eher brot-artig, und schmecken herrlich nussig.

Donnerstag, 21. November 2013

Schokokekse


Es wurde mal wieder Zeit für die Backstube...

Schoko-Kekse

100g dunkle Schokolade und 80g Butter zusammen im Wasserbad schmelzen und anschließend in eine Schüssel geben. 
Ein Ei, 150g Mehl, 220g feinsten Zucker, 2 EL Kakaopulver und eine Messerspitze Backnatron unterrühren. 
Alles abgedeckt 15min im Kühlschrank ruhen lassen.
Währenddessen den Ofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen.
Aus dem Teig kleine Bällchen formen und in Puderzucker wälzen- ich habe diese dann nochmal flach gedrückt. Damit alle etwa die gleiche Größe bekommen, forme ich sie immer zwischen Mittelfinger und Daumen (siehe Bild 1), das macht sich ganz gut :)
15min im Ofen backen.
Nach dem Abkühlen nochmal puderzuckern.

Die Kekse sind lauwarm außen richtig kross und innen noch leicht weich und härten dann später nach; also nicht zu spät aus dem Ofen nehmen.

Montag, 11. November 2013

neue Motive


Es gibt ein paar neue Postkarten im Shop (dawanda).

Außerdem läuft die Spendenaktion für Quest (letzter Post) weiter bis Ende des Monats; vielen lieben Dank schon mal an alle, die bislang dabei sind!!!!

Montag, 28. Oktober 2013

Spendenaufruf!




Weil praktische Hilfe immer noch die beste ist:
Es ist soweit - das Konto ist eröffnet, wir können starten!
Auf diesem Konto soll bis Ende November 2013 Geld gesammelt werden, welches dann komplett an Quest (Christian Tewordt) weitergeleitet wird. Gedacht als Unterstützung bei der Beschaffung eines neuen Instrumentes (siehe ein paar Blogpost weiter unten).
Zu dem Verrechnungsscheck wird Christian eine Liste mit den Namen derer erhalten, die gespendet haben, ohne Nennung der Beträge! Wer nicht namentlich auf diese Liste möchte, vermerkt dieses bitte im Verwendungszweck (siehe unten).
Es gibt keine Mindestbeträge - jedes Bißchen hilft!



Dieses Konto läuft auf meinen Namen, wird aber ausschließlich zu diesem Zwecke genutzt und nach Ende der Aktion wieder aufgelöst. Es wird nur Zahlungseingänge geben, keine Auszahlungen. Ich werde von Zeit zu Zeit auf FB Kontoauszüge posten und euch auf dem laufenden halten. 

Die Kontoverbindung ist auch auf dem Bild zum Teilen vermerkt:
Konto 280427360
Sparkasse Dachau 70051540
Wichtig:
Verwendungszweck: Spende für Quest
und euren Namen bzw das, was auf die Liste soll (auch anonym, wenn ihr das möchtet)

Bitte teilt (und überweist  ) fleißig, damit das eine tolle Überraschung für einen tollen Musiker wird!
Danke!!!!

***ACHTUNG; BITTE NICHTS MEHR ÜBERWEISEN - DIE AKTION IST BEENDET!!!****
Danke an alle, die mitgemacht haben!!

Kürbissuppenrestverwertung


Kürbissuppe übrig behalten?

Einfach Nudeln noch bißfest kochen, diese in einer Auflaufform mit der Suppe (sollte natürlich eine pürierte Cremesuppe sein, die vom Vortag ja dann eh noch etwas eingedickt ist) mischen, Schafkäse drüber streuseln und bei 200°C für 20min im Ofen überbacken.
Fertig.


Samstag, 26. Oktober 2013

noch mehr Silberglanz



Nach der gestrigen Stippvisite der Münchener Auer-Dult 
gesellen sich zu meinen neuen Kannen 
auch noch eine versilberte Teedose 
und ein ebensolcher kleiner Pokal mit Löwenköpfchen.
Außerdem zwei Drucke von Schleißheim.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

!!! BITTE UM HILFE !!!


Es geht um eine Querflöte, die letztes Wochenende bei den "Barocktagen in Bückeburg" gestohlen wurde:

Liebe Freunde und Mitmusiker,
ich bitte Euch um Mithilfe, meine vorgestern (20. 10. 2013) gestohlene Holz-Querflöte wieder aufzuspüren. („Maßgeschneidertes“ Arbeitsgerät – mit Geld nicht ersetzbar!)
Dazu unten meine Beschreibung und ein brandneues Foto, so wie ich beides der Polizei in Bückeburg zugesandt habe.
Alle Infos siehe unten.

(...)
Ich wäre Euch unendlich dankbar, wenn Ihr diesen „Steckbrief“ in Euren Medien, Initiativen, Vereinen, Kundenkreisen etc. etc. oder einfach nur in sozialen Netzwerken verbreiten könntet, damit das Instrument nicht unbemerkt vom Dieb verkauft werden kann.

Es ist ein absolutes Einzelstück, zweifellos wiedererkennbar, keiner kann sagen „Nee, das hab ich geerbt“ – Unmöglich!
Für jemanden außerhalb der „Szene“ ist das Ding unbenutzbar, und ich hoffe, dass ich die relevanten Szenen hiermit ausreichend genervt habe.
Oben ein Foto der gestohlenen Es-Flöte, aufgenommen am Morgen des Tat-Tages am Tatort!
Zur Tatzeit waren die beiden Dudelsäcke sowie die komplette „D“-Querflöte (rechts) in Benutzung oder an anderer Stelle abgelegt (Tatzeit kann nicht genau eingegrenzt werden).
Die Es-Flöte (Mitte) ohne Kopfstück lag alleine im offenen Koffer auf einem Beistell-Tisch, so wie auf dem Foto sichtbar.
Genaue Beschreibung:

Querflöte in Es-Dur, handgebaut von Thomas Aebi, Basel, 2003.
Material „Cocuswood“ („Kokusholz“, kann Brya Ebenus sein, aber auch andere botanische Arten möglich),
mittel- bis dunkel-braun, gemasert.
Modell: spiegelverkehrte Kopie einer „Ruddell & Rose“ Flöte, London, 1840er Jahre.
„Saltspoon“(Salzlöffelchen)-Typ Klappen & Ringe Vollsilber (stellenweise unregelmäßig angelaufen).

Besonderheiten:
Kopfstück und „Fässchen“ fehlen
Also gestohlenes Teilinstrument noch aus drei Stücken bestehend.*
(*Dasselbe Kopfstück wird für die D-Flöte und die gestohlene Es-Flöte verwendet!)
Alle Klappen spiegelverkehrt angebracht „LINKSHÄNDER“-Ausführung
Herstellerprägestempel von T. Aebi: „Baselstab“ Wappen von Klein-Basel, stilisierter Bischofsstab, oben nach links gebogen, ca. 6 mm lang,
auf jedem Teilstück eingeprägt.
Auf der Rückseite (ggü. Grifflöchern) an der Kontaktstelle Fußstück (im Silberring) & unteres Mittelstück (im Holz) auf beiden Seiten eine Einkerbung, zur Positionsbestimmung.
(von mir nachträglich eingekerbt)
Finanzieller Wert: ca. 3000,- Euro.

Gebrauchswert für den Geschädigten:
unschätzbar, da allein die Holzart in Instrumenten-Qualität heute für Geld nicht mehr zu bekommen ist;
In 10 Jahren Gebrauch gut eingespielt,
Für kein Geld der Welt in der Zeit bis zu meinen nächsten Engagements nachbaubar.
Für die Ergreifung aller möglichen Maßnahmen wäre ich mehr als dankbar,
auch für Hinweise, wie ich die Ermittlungen durch meine Mitwirkung unterstützen kann!

Vielen Dank,Ihr Christian Tewordt

Mein Kontakt:
0179-101 70 51
contact@questpiper.de
Zuständige Polizeidienststelle:
Polizeikommissariat Bückeburg,
Ulmenallee 9
Schloss 05722 95930


Bildnachweis: stappenbeck-foto.de

neue alte Schätze


Ich hab zwei neue Kannen!!!

Und bin ganz verliebt.

Dienstag, 22. Oktober 2013

Fotos zum Thema "Stempel"


oder: 
Nonsens am Dienstag.



Ich wollte ein paar Bilder zum Thema "Stempel" machen, für einen kleinen Fotowettbewerb - normalerweise wären hierfür sofort die Kater verpflichtet worden, aber leider gab es schon andere Beiträge mit Katze und somit fiel das aus.... alles andere war irgendwie langweilig, blieb eigentlich nur noch die Kostümvariante - man soll ja nicht alles immer so ernst nehmen.
Spaß gemacht hat´s auf jeden Fall und das ist ja die Hauptsache!





Freitag, 18. Oktober 2013

Kürbisauflauf


Erst Deko, dann Auflauf - alle Jahre wieder wirds im Herbst orange in der Küche.

Eines meiner liebsten Rezepte ist dabei der schnelle gebackene Kürbis-Pamps auf Mürbeteig.
Schnell gemacht, schnell verputzt.

Für den Mürbeteig einfach 200g Mehl, 100g Butter, 1 Ei, Salz und etwas Muskat verkneten und den Boden der Form damit auslegen. Etwa 10min blind backen.
Den Kürbis (ich nehme immer den Hokkaido) würfeln, 20min in Wasser weich kochen, Wasser abgießen und die Kürbisstückchen mit der Gabel grob zerkleinern. Salzen, Muskat dazu und Salbei, ein Ei und einen guten Schuß saure Sahne. Schafskäse oder Gorgonzola grob verkrümeln und alles zusammen auf den Teig in die Form geben.
Abgedeckt im Ofen bei 200°C 30-40min backen.
Fertig.


Dienstag, 15. Oktober 2013

Schiffchen ahoi!


Meine erste Occhi-Schlaufe.
Das könnte der Beginn einer ganz wunderbaren neuen Freundschaft sein :)


Donnerstag, 10. Oktober 2013

Stacheltier gerettet


Ziemlich viel Glück hatte dieses kleine Igelmädchen, das ich gestern mittag aus einem Lichtschacht bei uns am Haus gefischt habe. Sie muß, der Dehydrierung und der Körpertemperatur nach zu urteilen, schon eine Weile dort verbracht haben und hat gestern einfach genau im rechten Augenblick geraschelt.

Nachdem ich gesehen hatte, dass sie körperlich unverletzt ist, bekam sie als erste Hilfemaßnahme ein wenig Katzenfutter und Wasser angeboten, was aber auf wenig Interesse stieß, auch Avocado und Rosinen  fanden keine nennenswerte Beachtung.
Ich ließ sie dann eine Weile mit einer kleinen Flasche, die mit warmen Wasser gefüllt war, in Ruhe und versuchte es später, dann auch mit Pipette, noch einmal.
Nachdem sich an dem Zustand auch über Nacht nichts geändert hatte und sie ohnehin deutlich zu wenig wog (200g!), habe ich sie heute vormittag in einer Igelstation abgegeben, wo sie nun Infusionen bekommt und aufgepäppelt und überwintert wird.

Da die Zeit der "Fundigel" ja jetzt mit Einsetzen der kalten Witterung wieder beginnt, anbei noch ein paar allgemeine Tipps:
Wildtiere dürfen und sollten im allgemeinen auch nicht der Natur entnommen werden - aber wenn es sich um kranke, verletzte Tiere oder zu kleine Tiere handelt, dann ist das durchaus sinnvoll.
Zu klein bedeutet, dass sie nach Kälteeinbruch noch draußen unterwegs sind und einfach zu wenig wiegen - ich habe Richtwerte von 300-500g gelesen bzw gesagt bekommen.
Je nach Zustand am besten gleich zu einem Profi bringen - Tierärzte behandeln Wildtiere in der Regel kostenfrei.

Ansonsten: 
Wasser anbieten ist immer wichtig. Keine MILCH! Bei sehr schwachen Tieren u.U. mit etwas Traubenzucker versetzen (kein Haushaltszucker!). Wenns trinkt, dann frißt es zumeist auch - Katzenfutter, ungewürztes Rühr-Ei, Avocado, Rosinen... 

Wenn sich der Körper des Tieres auf der Hand deutlich kalt anfühlt - Wärmflasche anbieten.
Die Kiste, in welche man das Tier setzt, nicht mit farbig bedrucktem Zeitungspapier auslegen, auch nicht mit grobschlingigen Handtüchern - Verletzungsgefahr.

Alles weitere sollte man mit einer Igelstation, die man in der Regel in der Nähe von größeren Städten findet, oder dem TA absprechen.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Rappenau 2013


Wie bereits im letzten Jahr (Bericht hier *klick*) hieß es auch in diesem Oktober: Sachen packen für den Tanzworkshop in Bad Rappenau.

Und ebenso wie 2012 wurden Tänze aus dem Durlach-Manuskript einstudiert und getanzt. Einige aus dem letzten Jahr waren dabei, zum größten Teil allerdings Neues 
(sowohl TeilnehmerInnen als auch Tänze ;)  ) 
und diesmal auch zum überwiegenden Teil Zweipaartänze, 
zeitlicher Rahmen grob gesagt um 1720.

Es war nicht ganz so anstrengend wie im ersten Kurs, in welchem ja fast alles gehüpft wurde, aber ebenso interessant und sehr viel Spaß gemacht hat es natürlich auch.
In diesem Sinne einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Kursreferentin Nicoline Winkler und vor allem auch an das Paar Zwei unseres Sets und an den "Herren" 1 zu meiner Linken :)

2014 ist schon vorgemerkt.



Montag, 30. September 2013

Jagd im Ebersberger Forst


Am gestrigen Sonntag luden die Herrschaften von Pöllnitz zur Jagd im Ebersberger Forst.

Club Rocaille präsentierte sich dort mit einer kleinen aber feinen Gruppe und veranschaulichte Methoden und Utensilien der Jagd des 18.Jhs.

Da ich schon länger mit einem Reitkostüm geliebäugelt hatte, war dies die ideale Gelegenheit, eines zu nähen. Leider war die erste Stoffbestellung, die ich übers www geordert hatte, ungeeignet, da der Wollstoff sich eher als Filz herausstellte und so hatte ich das Vorhaben zu diesem Zeitpunkt fast schon ad acta gelegt, bis ein glücklicher Zufall mir vor einer Woche einen ganz wunderbaren hochwertigen Wollstoff  bei pure femme in die Hände spielte und ich somit noch ganze 7 Tage Zeit hatte, dieses Outfit zu komplettieren.
Konkret heißt das: 1 Tag für den Rock, 2 Tage für die Weste und drei Tage für die Jacke. Bei letzterer haben mir die Ärmel fast einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich war nach 4 Stunden paßt nicht-raustrennen  - paßt immer noch nicht kurz davor, mich leise weinend in die Ecke zu hocken :) Das kommt davon, wenn man sich dagegen entscheidet, ein Modell für die Paßform zu nähen! Trotz der Zeitnot sind aber Knopflöcher und alle sichtbaren Nähte Handnähte *ächz
Aber schlußendlich hats doch geklappt und ich war froh, gestern etwas Warmes zum anziehen gehabt zu haben! Und Spaß gemacht hat es auch - war eben mal eine Herausforderung.

Den Dreispitz habe ich aus einem modernen Damenhut gebaut und der Stock mit dem Silberknauf ist aus München von HolzLeute (war Liebe auf den ersten Blick).




Samstag, 21. September 2013

HSF-Challenge #19


The Challenge: #19 "Wood-Metal-Bone"
Fabric: no fabric, the busks are made of cedars wood (smells awesome!)
Pattern: no pattern
Year: the busk fits for my rococo stays and for the 1660 dresses either; similar origins are dated in 18th cent.

 I started with the smaller one some days ago using the soldering iron I normally use for my charms, but the bit (peak?) was too coarse for the filigree details so i bought a new and smaller one for the second busk and this works very fine.
How historically accurate is it? 50/50. Material and the kind of details are period and taken from original busks. But I used modern tools for sawing and decorating. I don´t know if there are any busks made of cedar, but of course there are many pieces made of wood. The european busks I found, are  carved but there are some american busks, which are decorated with a branding iron. I added the year 2013 ;)
Hours to complete: around 4 hours for each
First worn: not yet
Total cost: I have had all materials in stock.

Donnerstag, 19. September 2013

Cornish Pasties


Pasties sind für mich immer irgendwie "Hobbit-Essen"; 
keine Ahnung warum, ist aber immer mein erster Gedanke :D

Ideales Essen für Picknicks, auf Wanderschaft oder wenn man in Zinnminen arbeitet (geht also auch für Zwerge).
Warum Zinnminen? Nun, ich habe in Cornwall mal gelesen, dass die Pasties ursprünglich den Arbeitern in die Minen mitgegeben wurden, wo ja die Luft nicht ganz so gesund war wegen der Staubbelastung. Das Innere der Pasties wurde also gegessen und die Teighülle war eigentlich nur die Verpackung, die man dann auch gleich fürs Kleine Volk (womit hier KEINE Hobbits gemeint sind) hinterlassen konnte.

Lust aufs Nachbacken? Hier ist das Rezept:
Die Basis ist natürlich der Teig für die Hülle.
450g Mehl (ich hab hier wieder Vollkorn und T405 gemischt, aber das ist egal), 140g Butter und etwas Salz verkrümeln und mit 180ml Wasser zu einem Teig glattkneten.
Dieser Teig wird dann ausgerollt und zu Kreisen geschnitten/ausgestochen - etwa untertassengroß, also nicht zu klein.
Die Füllung kann aus allem möglichen bestehen. Ich habe gestern Kartoffeln, Paprika, Zucchini und Zwiebel genommen (alles würfeln, salzen, pfeffern, Kräutermischung dazu). Aber im Prinzip kann man alles zusammenstellen, was man mag. In Cornwall war mein Favorit immer die indische Füllung mit einem Hühnchen-Curry.
Füllung in den Teig hüllen, gut verschließen, und für 45min in den auf 200°C vorgeheizten Ofen.
Warm oder kalt essen.

Mittwoch, 18. September 2013

miau


Nur für den Fall, dass sich jemand fragt, 
wie es eigentlich den beiden Katern geht: 
Gut.
:)

Sonntag, 15. September 2013

und noch einmal: Kleid+Accessoires,..



...diesmal in Aktion.

Teetrinken und Brunch im Palmenhaus in Nymphenburg, anschließend spazieren durch den Schloßpark. Auf dem Heimweg noch ein kurzer Stopp an den Fischteichen.

Wer hätte gedacht, dass das heute nach morgendlichem Regen doch noch einmal so sonnig und warm wird?