Seiten

Sonntag, 29. April 2012

neues Kleid


Tataaa... ein neues Sommerkleidchen.

Ich bin ja ein Fan dieser französischen Japanschnittmusterbücher... die Schnitte sind schlicht, haben aber immer so ein kleines Extra wie Plastrons oder Rüschen und man kann viel variieren, wenn man mag. Und außerdem ist das immer genau das Richtige, wenn man kein Langzeitprojekt starten, sondern etwas innerhalb weniger Stunden fertig haben möchte. Desweiteren muß ich nichts anpassen oder ändern, denn die Schnitte sind nicht körpernah und die Vorlagen sind in kleinen Größen und nicht erst ab 36/38 abgedruckt.
Den Stoff  habe ich mal günstig beim  Schweden bekommen und seitdem liegt er hier herum... das Muster mit den Blättern ist irgendwie herbstlich, der Stoff selbst und die Farben für mich eher sommerlich und eigentlich bin ich auch gar nicht so der Freund von (groß)gemusterter Kleidung, da ich lieber mit Accessoires spiele und das dann schnell zuviel wird... aber, wie auch immer: das Ergebnis hier gefällt mir.
Eigentlich ist das ein lockeres Hängerchen (Modell B aus "Blouses, Robes et Cie" von Yoshiko Tsukiori), was getragen auch gut aussieht, auf der Puppe aber irgendwie "nach nichts" - da finde ich es mit Gürtel besser, auch wenn das komplett den "Japan-Stil" zunichte macht.
Der Stoffverbrauch war minimalistisch (unter 2m), der Zeitaufwand auch (alles in allem unter 3 Stunden) - am längsten dauerte es eigentlich, die richtigen Linien auf den Schnittmusterbögen zu finden ;)
Süßes Detail: die kleinen Rüschen an den Ärmeln :)
Und was auf den Bildern leider gar nicht rüberkommt, ist, dass etwa ab Hüfthöhe ein leicht gekräuselter Rockteil ansetzt (so wie bei den Flapperkleidern), also das Vorder- und Rückenteil sind nicht aus einem Stück.

Samstag, 28. April 2012

Frühstück


Wie sieht euer ideales Frühstück aus?

Und nein, ich denke jetzt nicht an das ausgewogene Verhältnis von Kohlenhydraten und Fetten... ich denke an ein liebevolles Wecken durch nasse Katzennasen... noch einmal umdrehen und den Spatzen auf dem Balkongeländer lauschen und sehen, dass die Sonne schon durch die Jalousien scheint, dann in die Küche schlurfen, eine erste Tasse Tee kochen, den Sconesteig kneten - ab in den Ofen damit,
wenns anfängt, in der Küche lecker nach Frischgebackenem zu riechen, die Erdbeeren waschen... nochmal Teewasser für die Kanne aufsetzen und dann den Tisch im Garten decken...
schnell noch ein paar Blümchen dazu...  und sich dann wenig später freuen, wenns klingelt und der Frühstücksbesuch da ist :)

Sonntag, 22. April 2012

Flohmarkt in München

Nur einmal im Jahr findet er statt, der große Flohmarkt auf der Münchener Theresienwiese... bislang immer ohne mich.
Außer gestern - gestern war meine Theresienflohmarktpremiere. Als Besucher, nicht als Verkäufer wohlgemerkt (das tue ich mir nicht an, auch wenn der Umsatz dort sicher lohnt).

Und es war so ein Glück mit dem Wetter.
Freitagnachmittag: Regen; Samstag den ganzen Tag strahlender Sonnenschein und ab dem Abend regnete es dann wieder.
Der Flohmarkt selbst: riesig. Das Verhältnis von Ramsch und Nicht-Ramsch war relativ gut, Preise zum Teil eben "münchen", aber das war auch okay, denn es ging eh eher weniger ums Kaufen...  (an dieser Stelle ein Gruß an meine reizende Begleitung).
Größere Teile waren eh tabu, da mein Transporteur nicht dabei war ;).
So blieben das wunderschöne sehr große eiserne Fenstergitter und der wunderschöne noch größere Schrank vor Ort und diese handtaschentauglichen Schätze wanderten mit heim: ein Set Glasknöpfe, die ich mir schön an einem Jugendstilkleid o.ä. vorstellen kann (klar, wir suchen jetzt nicht die passendem Knöpfe zum Kleid sondern nähen das Kleid um die Knöpfe drumherum...*räusper), zwei Straßschnallen, ein bißchen Spitze - eines davon ein wunderschönes umklöppeltes Taschentuch, das Uhrziffernblatt ist aus emailliertem Metall und ca 12cm groß und mein Highlight... zwei Wedgwoodteilchen ♥

Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich Wedgwood (klick)-Fan bin?
Und nein, das ist nicht schon wieder eine Tasse, das ist eine kleine Schale *g

Und wußtet ihr, dass auch Jane Austen Wedgwood-Kundin war, wie überhaupt ihre gesamte Familie?
Sie erwähnt es in mehreren Briefen. "Now i believe i have done all my commisions, except Wedgwood", Zitat aus einem Brief  Janes an Cassandra vom 18.4.1811*. 
Auch in Northanger Abbey wird es erwähnt...  General Tilney kauft es : he "thought it right to encourage the manufacture of this country; and for this part... the tea was well flavoured from the clay of Staffordshire; as from that of Dresden or Sêve"... man(n) kaufte hier also ziemlich sicher Wedgwood...*

Die blau-weißen Jasperware-Serien sind mir die liebsten...

*Buchzitate aus und Literaturtipp dazu:
"Tea with Jane Austen" von Kim Wilson; Frances Lincoln Edition 2011


Donnerstag, 19. April 2012

das leidige Tassenthema


Was ich auf gar keinen Fall brauche, sind neue Tassen.
Was ich grad wieder gekauft habe, ist eine neue Tasse.

Ich bin schon eine ganze Weile drumherum geschlichen, ich finde die Tassen aus den Museumsshops der Bayerischen Schlösserverwaltung (klick) einfach zu schön; ganz feines dünnes Porzellan und wunderschöne Motive.

Meine Wahl ist auf diesen Becher mit dem Motiv "Badenburg" gefallen. Die blau-weißen Delfter Kacheln finden sich so auch im "Badezimmer" des Hauses wieder, ergänzt durch die Frontansicht.

Allerdings hab ich so die Befürchtung, dass es nicht dabei bleiben wird.... die Becher mit den Rosenmotiven waren auch schön, oder die....  *seufz.


Die Badenburg im Schloßpark Nymphenburg; München.

Sonntag, 15. April 2012

neuer Schmuck


Eigentlich wollte ich ja heute gar nichts posten,
aber diese neuen Schmuckteilchen muß ich euch zeigen :)

Vor allem die Ketten sind völlig "planlos" bei guter Musik (bretonisch) und aus dem Bauch heraus entstanden - der Kettenrohling wurde an die Puppe gehängt und die Perlenkisten auf dem Tisch (und ja, wie immer auch auf dem Boden - es geht nicht ohne *g) ausgebreitet und dann wurde Stück für Stück beim Hin-und Hertänzeln montiert ;)

Besser kann man "handmade with " glaube ich nicht umsetzen ;)

Ärgert euch nicht übers schlechte Wetter und macht euch einen schönen Sonntag!

Freitag, 13. April 2012

farbig und lecker


Was tut man, wenn man genau DIE Farbe, welche man gerade für Schmuck sucht, einfach nicht finden kann?
Man geht in die Drogerie und schaut sich mal bei den Nagellacken um
(nicht, dass ich Ausreden bräuchte, um zu den gefühlten 20765 Flaschen noch eine weitere hinzu zu kaufen ^^)
...und wird dort sicher fündig.
Dann einfache Glascabochons mehrfach lackieren, gut durchtrocknen lassen, am besten über Nacht, denn auf Glas trocknet es langsamer als auf den Nägeln... evtl nochmal farblos drüber und fertig sind sie zum montieren auf den Brisuren...
hat außerdem den Vorteil, dass man den Schmuck 100% farblich passend zum Nagellack hat.
Weil wir grad bei Thema sind, habe ich auch gleich mal einen Farbton meiner momentanen Lieblingsmarke mit aufs Bild gepackt - Priti NYC-Lacke (Infoklick) dürfen sich sogar "bio" nennen, weil sie im Vergleich zu anderen Lacken sehr schadstoffarm sind :)
Das Ringkissen unten rechts ist eine Bestellung von Kathrin für die Hochzeit ihrer Tochter gewesen. Ich habe eine Wildseide in offwhite verwendet und war ganz begeistert, wie toll sich dieses Material verarbeiten ließ. Aus dem Rest sind noch ein paar kleine Etuis entstanden -> eines gibts bei dawanda (klick); die Spitze ist antik und aus meiner Schatzkiste. Und ich muß gestehen, ich bin da immer richtig geizig mit...

***



Ganz anderes Thema.
Mir fällt auch grad keine gute Überleitung ein, weils doch etwas schwierig ist, Essen und Nagellack in Verbindung zu bringen - d.h. doch eines fällt mir ein: beides lagert im Kühlschrank - aber okay, ich gebe zu, das war eher schwach ;)

Wie auch immer, ein schneller Tipp vom gestrigen Abendbrotstisch für Experimentierfreudige (wir essen nämlich nicht nur Kuchen *g):
Salat mit warmer Mango.
Dafür  eine reife Mango in Spalten schneiden, diese mit einem Basilikumblatt belegen und Schinken darumwickeln (nicht zu viel, sonst wird es zu salzig und die anderen Aromen kommen nicht durch), mit Zahnstochern fixieren und kurz in der Pfanne braten - das geht recht schnell.
Darunter kommt ein gemischter Salat bspw aus Frisee, Feldsalat und Radicchio. Ein paar Würfel Gorgonzola und Cherrytomaten dürfen auch mit...  Salatdressing gibts bei uns kaum, meist wird nur etwas Essig/Öl (die dann aber gern auch aromatisiert) drübergegeben...

und so siehts dann auf dem Teller aus:

Mittwoch, 11. April 2012

weiße Schönheiten


...ich glaube, da braucht es nicht viele Worte...

die Tulpe "Snow Parrot"
und meine weiße Sternmagnolie

Montag, 9. April 2012

Frühlingstop

Anleitung Blütentop aus
D.Neumann "Häkeln - Mode und Accessoires"

So, das im vorletzten Post erwähnte Häkeltop ist fertig und so sieht es aus.
Der eine oder andere mag sich erinnern, so eines hatte ich bereits in schwarz (klick) und als Weste gehäkelt - ich mag die Vorlage wirklich sehr; das Ganze arbeitet sich recht fix und das Ergebnis fällt sehr schön, wenn man es trägt.

Das lindgrüne Top hier ist kürzer gehalten. Ich hatte die Wolle (Biobaumwolle von glücklichen Schafen und glücklichen Färbepflanzen) vor ein paar Jahren mal in Dänemark gekauft und war seitdem auf der Suche nach dem "was mache ich nun damit?" Irgendwie war für alle Projekte immer zu wenig Material da, bis ich dann einfach auf die Idee mit dem Verkürzen kam.

Sonntag, 8. April 2012

Erdbeer-Joghurt-Torte


Neben dem bereits bekannten  CarrotCake stand dieses optisch vielleicht etwas wirr wirkende, dafür aber sehr lecker erdbeerig schmeckende Tortentürmchen auf der gestrigen Kaffeetafel.

Das Rezept ist aus dem neuen "Sweet Dreams" Magazin von Lisa kochen&backen. Wer die Frühjahrsausgabe noch bekommt, dem sei sie unbedingt empfohlen - in vier Themenbereichen zu Erdbeeren, Rhabarber, Kirschen und Himbeeren ist eigentlich alles abgedeckt, was das Naschkatzenherz höher schlagen läßt (incl. einiger herzhafter Rezepte mit bspw Ziegenkäse o.ä.)...

Auf Seite 22 verführte mich also diese Torte:
gebacken werden zunächst zwei verschiedene Böden - einer aus einfachem Mürbeteig und ein weiterer aus Biskuitteig. Erst genannter bildet die Basis, der zweite die Schicht in der Mitte.
Die Füllung besteht aus 400g Frischkäse, 300g Naturjoghurt und  200ml Prosecco, die erstmal verrührt werden.
Dann folgen 6 Beutel "Gelatine fix" (= 3 Packg. a 2 Beutel). Ca 1min verrühren und dann 200g feinen Zucker und geschlagene Sahne (1 Becher) hinzufügen. 
Anschließend 600g gewürfelte Erdbeeren unterheben.
Mürbeteig in die Form oder einen Tortenring darum herum legen.
Eine Schicht Creme auftragen, Biskuitteig drauf und den Rest der Creme auftürmen.
Dann das Ganze für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank und fest werden lassen.

Ich habe jetzt hier die Mengen für die Creme aus dem Rezept angegeben, habe aber selbst für den Kuchen eine kleinere Form verwendet (20cm) und trotzdem dass ich die Mengen für mich bereits um ein Drittel reduziert habe, noch sehr viel Creme übrig behalten... muß man vermutlich austesten. Außerdem würde ich beim nächsten Mal die Erdbeeren nicht schneiden, sondern pürieren, weil ich denke, dass das der Optik gut tut.
Ausdekorieren mit Erdbeerstückchen und evtl Minzblättchen... weiße Schokoflocken sehen sicher auch schön aus oder meine geliebten kandierten Veilchenblätter...

Freitag, 6. April 2012

Schönes Wochenende!


Das lange Osterwochenende steht vor der Tür und ein paar Dinge sind geplant, aber nicht wirklich vieles und auch nichts "Großes" wie Kurzurlaube etc.
 "Dank" der Tatsache, dass es sich über nacht so richtig schön eingeregnet hat, wird heute ein bißchen gebacken, vielleicht noch etwas gehäkelt (ein kurzes Top steht kurz vor der Fertigstellung) und ich bin dabei, Postkarten für die Tanzgruppe zu layouten. Eigentlich sollte der heutige Tag der Gartenarbeit gewidmet sein, nun ja...   ich bin übrigens ganz happy, dass doch mehr Blumenzwiebeln den Mäusen standgehalten haben als befürchtet (im letzten Frühjahr gabs ja kaum noch Narzissen in den Beeten). Tulpen sind da (die in der Vase sind trotzdem gekaufte, ich brings nicht übers Herz, draußen zu schneiden); dort allen voran die wunderschöne "Snow Parrot" und eigenartigerweise rote, die ich sicher nicht gekauft habe, weils nicht meine Gartenfarbe ist - vermutlich wieder mal was falsch etikettiertes °°
Die hellblauen Muscari sind auch alle wieder da - ich las neulich, Mäuse würde um die einen Bogen machen und das scheint zu stimmen.
Wenns nicht mehr regnet, mach ich einen Fotorundgang und dann gibts auch die Bilder dazu :)
So nur die "Drinnenbegrünung - Tulpen in der Kanne und Minze in der Terrine; die Henneneierwärmer oben waren ein Nähauftrag nach einer Vorlage aus der letzten "Wohnen&Garten" und ansonsten gibts nur wenig Osterdeko; wir feiern Ostern ja auch nicht wirklich ... allen, die es tun, wünsche ich aber ein schönes Fest und allen anderen ein schönes langes Wochenende!