Seiten

Freitag, 30. November 2012

von Katzen und Mäusen




Von wegen "die Katze läßt das mausen nicht." Jetzt ist es amtlich:  meine Riesenkater haben Angst vor Mäusen 
=^^=

Nachdem ich merkwürdige Geräusche aus dem OG gehört hatte, sah ich nach dem Rechten und mußte feststellen, dass Robin eine Maus in die Ecke getrieben hatte (soweit ja gut). Um ihnen beiden (Sir Iven war inzwischen erwacht und anwesend) ein kleines Erfolgserlebnis zu gönnen, wollte ich sie kurz mit ihr spielen lassen (natürlich unter Aufsicht, damits nicht kaputtgespielt wird und nein, das war nicht böse, der Maus gings und gehts gut). 

Robin zögerte seeeeehr lange, stupste das Tierchen dann an der hintersten Schwanzspitze gaaanz sachte an und ... nichts passiert. 
Maus erstarrt, Robin auch. Letzterer guckt irgendwie wie ein Häufchen Elend. 
Nun betritt Sir Iven das Spielfeld. Ah gut, denkt sich die Maus - da wo es dunkel ist, ist man sicher ... und verschwindet schwupps UNTER Sir Iven. 
Die 8,5kg-Katze ist verwirrt.... Robin findets doof und sitzt inzwischen am Wannenrand in sicherer Entfernung und beobachtet, wie das kleine Ding immer wieder unter dem Dicken verschwindet...
Ich heb den Dicken hoch - die Maus sitzt irgendwie zufrieden mittig darunter ;) 
War bestimmt schön warm und weich.
An dieser Stelle fand ich, der Mäusemut muß belohnt werden und bring sie raus.  
Die Kater frag ich später mal, was da eigentlich los war....
***
P.S. wie es weiter ging, steht in den Kommentaren...

Kommentare:

  1. Hallo Maren,
    ich stelle mir die Szene gerade vor und muss von einem Ohr zum anderen grinsen!
    Eine herrliche Geschichte!
    Liebe Grüße
    Renate d.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Katzen haben aber ein beeindruckendes Kampfgewicht! Vielleicht schien ihnen das Mäuschen zu klein und nicht der Rede wert, eine Kralle dafür krumm zu machen.

    LG und einen schönen 1. Advent
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ja Christiane, die beiden sind Norwegische Waldkatzen - die haben auch das zum Gewicht passende Volumen ;)

    Es gab gestern auch noch eine Fortsetzung mit einer Maus Nr.2 (wir wohnen halt am Feldrand :? )
    Kater Robin hat sie in die Badewanne getragen - ergo hat er sich gemerkt, dass man dahin muß, wenn man mit Mäusen spielen mag und nicht möchte, dass sie weg laufen können... ich schwanke noch zwischen purer Begeisterung ob des Katers oder Entsetzen ob der Maus.
    Mit dieser wurde dann tatsächlich gespielt - also als ich ins Bad kam, wieder wegen komischer Geräusche aus der Badewanne, saß die Maus auf ihren Hinterläufen und hatte die Vorderfüßchen wie zum Boxkampf erhoben (sehr putzig), Robin hat dann immer ganz lieb von oben draufgestupst. Sir Iven blieb allerdings in sicherer Entfernung...
    (auch diese Maus ist inzwischen wieder auf freiem Fuße)

    AntwortenLöschen
  4. Bei unserer Minou hätten die Mäuse wohl nicht überlebt. Und das bei einem Kampfgewicht von "nur" 4 kg.

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaub meine Nachbarn halten mich jetzt für verrückt, weil ich gradn in lautes Lachen ausgebrochen bin:) Katzen sind einfach was ganz wunderbares, oder?
    LG und eine schöne Adventszeit
    Anke

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...