Seiten

Samstag, 30. Juli 2011

Lieblingskuchen


Mögt ihr Birnen, Minze und Schokoladenshortbread?

Dann hab ich hier etwas für euch - eines meiner absoluten Lieblingsrezepte in Sachen Desserts&Kuchen:
ein Birnenkuchen, der alle drei Zutaten miteinander vereint.
Los geht´s; ihr braucht zunächst den Boden, der als Schokoladenshortbread gebacken wird (also ein großer runder Keks; gern auch schon am Vortag zubereiten oder tiefkühlen geht auch super):
140g Mehl, ca 15g kräftiges Kakaopulver, 1 ordentliche Prise Zimt und 70g feinkörnigen Zucker mit 120g weicher Butter zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Dann den Teig kurz ruhen lassen und anschließend auf einem Backpapier zu einem flachen Kreis ausrollen oder flachdrücken; Durchmesser etwa 20cm und so ca daumendick hoch. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und den Rand mit dem Daumen schön wellig drücken - soll ja hinterher auch was fürs Auge sein ;)
Im vorgeizten Ofen bei 180° ca 25min backen; dann auf dem Blech noch ein Weilchen liegen lassen und auf einem Gitter weiter auskühlen lassen. Wenn ihr ihn gleich vom Backblech nehmt, ist er noch weich und zerbröselt euch beim Herunternehmen.
Damit ist der Boden fertig.
Auf zu den Birnen. Die (etwa 3 Stück) werden geschält, halbiert und entkernt und in kochendem Zucker-Minze-Wasser (60g Zucker auf 200ml Wasser; 2 Minzzweige und etwas Zitronenschale) 3min geköchelt und dann für 10-15min im heißen Wasser gelassen, um nachzugaren. Herausnehmen und das Birnen-Minze-Zuckerwasser zu einem Sirup weiterköcheln lassen und beiseite stellen.
Da die Birnen jetzt aber nicht einfach so auf das Shortbread gelegt werden, kommt nun noch ein Becher Frischkäse zum Einsatz, der mit 1-2TL feinem Zucker und ebensovielen EL Birnenlikör aromatisiert und beschwipst wird. Diese Masse wird auf dem Boden verstrichen und nun kommen die Birnen in Spalten geschnitten fächerförmig darauf. Noch ein wenig von dem Sirup drüberträufen und ein paar Minzblättchen (evtl auch kandiert oder gezuckert) als Deko obendrauf.
Fertig.
Wenn der Kuchen fertig ist, sollte er auch bald auf den Tisch kommen, da sonste der Boden nicht mehr so knusprig ist, wie er sein sollte...
Klingt vielleicht alles etwas aufwendig, lohnt aber jeden Aufwand, denn das Ergebnis ist umwerfend!

Kommentare:

  1. hui den kenne ich noch nicht, tolle Idee, habe grad gestern das leckere Rezept von Helgas Käsekuchen bekommen, den gibt es heute :-))) unsere Birnen sind noch nicht so weit, aber dann....herzlichst Kathrin süß die Katzen im Bild...

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhh.... das tönt lecker! Danke für das tolle Rezept!
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Na, ein Grund mehr, dass du zur Birnenzeit öfter mal zum Ernten vorbeischaust. Der Kuchen hört sich sehr lecker an - und deine Fotos sind mal wieder erste Sahne, Maren. Ähm... die Birnen sind aber nicht die von meinem Baum, oder?
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Ich nochmal: J. war begeistert von dem Charm ;-)! Nochmals ganz lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass Du in meinem kleinen Lädchen warst-:)) ich bin süchtig nach nach Deinen Bildern und den Kunstwerken , die Du zauberst. Das hat alles Herz und das ist gut für unsere Welt. Lg micha
    P.S Hallo Helga-:))

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt so richtig gut - schick mir doch ein Stück per Internet ;-)
    Therés

    AntwortenLöschen
  7. Na Maren... warst du bei Helga im Garten;-)))) - stell mir vor das der Kuchen sehr lecker schmeckt.... sende dir liebe grüsse und auch der Helga bei dir nebenan.... und noch einen schönen Sonntag...lg tina

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...