Seiten

Montag, 31. Mai 2010

Wochenstart und Dünteln

Am Samstag war noch so tolles Wetter und gestern? Da hats mal wieder ununterbrochen die Zisterne gefüllt... was liegt da näher als kurz zu seufzen und den Webrahmen zu bespannen...  Borten kann man schließlich immer brauchen. Und in dieser Woche stehen mindest noch zwei Tuniken und ein Kleid (nicht für mich) auf der To-Do-Liste...
Außerdem habe ich mal wieder etwas neues gefunden, wovon ich allerdings noch nicht weiß, seit wann es nachweislich ist. Das Dünteln. Eine Variante, die ich gefunden habe, sind die Gefränse von Bundhauben des 15. Jhs (hier z. B.).
Dabei entstehen ähnlich wie beim Fingerloop von neulich, stabile aber elastische Nestelschnüre. Ich persönlich ziehe das Fingerloop vor, aber dies hier ist auch ganz witzig: zuerst legt man wie beim Beginn einer Luftmaschenreihe vom Häkeln eine zuziehbare Schlaufe und dann zieht man einen zweiten Faden hindurch. Anschließend wird gewechselt und der Faden von der Schlaufe wird durch Faden "zwei" gezogen . Das dann immer abwechselnd.
Sieht am Ende dann so aus,
ein bißchen wie geflochten, nur eben rund und nicht flach:


Sonntag, 30. Mai 2010

Noqul Mandeln


Ich schwebe quasi gerade im siebten Nasch-Himmel :)
Wir waren gestern auf dem Mittelalter-Markt in Freising und auch wenn ich kommerzielle Märkte nicht sooo gut finde, war dieser doch sehr nett. Wir haben neue Bekanntschaften geschlossen (mit Menschen, mit denen wir bislang nur via email verkehrten) und alte wieder getroffen (2 Jahre lang nicht auf Märkten gesehen und doch wieder erkannt). Glücklich war ich, wieder einmal einen Stand des Dattelschleppers gefunden zu haben, denn ich liebe diese Rosen- oder Noqulmandeln... man kann nicht viele davon essen, dann wirds einem über, aber muß man ja auch nicht ;)
Das sind geröstete Mandeln, die mit einer Zucker-Rosenwasser-Masse überzogen sind *yummie
Und apropos süß, guckt mal, ist diese Kleine nicht knuffig?


Freitag, 28. Mai 2010

neue Zweigstelle


So, nun ist es soweit. Nachdem wir ja schon eine ganze Weile hin und her überlegt hatten, wie wir das ganze Mittelalterzeugs auch in die "Produktion" und in den Verkauf mit integrieren können, ist nun auf dawanda ein zweiter Shop entstanden. Alex ist ja immer oft am wirbeln in der Schmiede und wir tauschen viel auf Märkten, aber das alles paßte eben vom Thema her nicht in den bereits vorhandenen Shop und zu bunt mischen wollten wir dann doch nicht... also:
we proudly present den noch fast leeren Shop

Themenbereiche Mittelalter (mit und ohne "A"nspruch), Fantasy, LARP, ...
Momentan sind da erstmal nur meine Brettchen im Angebot, die es ja auch schon über marenshus gab, aber demnächst wird natürlich erweitert...

Mittwoch, 26. Mai 2010

Brennessel


Habt ihr Brennessel (Urtica dioica) im Garten oder gleich hinterm Zaun?

Gut. Denn Brennessel ist gesund, lecker, kostet nichts und wächst in rauen Mengen immer wieder nach - was will man also mehr?
Je nachdem, was ich daraus "herstellen" will, sammle ich die ganze Pflanze (also die oberirdischen Bestandteile) zum Trocknen für Teemischungen oder nur die oberen 2-3 Blattstände, wenn ich sie frisch verwende.
Ich gebe sie als Zutat kleingeschnitten in die Suppe oder bereite sie wie frischen Spinat zu. Ganz junge Blätter kann man auch roh im Salat essen oder mit Joghurt zu einer Salatsauce verarbeiten, sie brennen noch nicht.
Brennessel ist Bestandteil  einer Frühjahrskur und enthält u.a. Histamin, Lezithin, Kalzium, Kieselsäure, Vitamin A und Eisen.

Dienstag, 25. Mai 2010

noch ein Gartenbild...


...mit einem fröhlichen Akelei-Extra-Wink in den Garten der Rabenfrau :)

Gartengruß


Nachdem wir aus dem Mittelalter wieder im Jetzt gelandet sind, haben wir das restliche Wochenende gemütlich verbracht... endlich schönes Wetter!
Zeit, um im Garten vor sich hin zu werkeln, Zeit, die Seele baumeln zu lassen und vor allem einmal wieder gemütlich draußen Café zu trinken und den Abend auf der Terrasse ausklingen zu lassen. Das haben wir wirklich vermißt.
Es blüht so vieles so herrlich im Moment, die Hauptfarben weiß und violett kommen so langsam wieder zum Tragen, meine Heerscharen von Akeleien winken mit ihren hübschen Blütenköpfen im Wind ... einfach schön!

Sonntag, 23. Mai 2010

MA-Lager in Buch


Gestern waren wir bei den Dux Huntari ("unsere" Alamannen) auf dem Mittelaltermarkt und -lager  ( klick ) in Buch bei Illertissen zu Gast...
Zum Markt selbst ist nicht so viel zu sagen, das Übliche halt. Eher nicht so dolle... es gab u.a. einen Stand, an welchem Pommes angeboten wurden (Kartoffeln auf Mittelaltermärkten sind ein totales No go!) u.ä. , aber wir waren ja auch nicht wegens des Marktes dort, sondern um unsere Freunde zu besuchen und mal wieder ein wenig Lagerluft zu schnuppern... ganz nebenbei sind noch ein paar schön Stränge Glasperlen in m einen Korb gehüpft und im Lager habe ich es geschafft, weiter emsig an unserer Fahne für die Bannerstange zu sticken... da wir auch ein paar Hochmittelalterleute dabei hatten, gabs auch schöne Musik zum Abend (siehe hinten im oberen Foto)...


 

Donnerstag, 20. Mai 2010

Schmückendes


Kurze Nähpause ;)
Man muß ja auch mal etwas anderes machen... Ketten auffädeln zum Beispiel, allerdings auch für Juli. Und so langsam aber sicher kann ich sagen, daß diese zweite Hochzeit einen größeren Stellenwert als die erste bekommt. Nicht nur, was das Arbeiten und die Vorbereitungen angehen. Aber es macht so einen Riesenspaß!
Da könnte man fast über das miese Wetter hinweg sehen... aber nur fast, denn langsam aber sicher schlägt dieser ewige Dauerregen aufs Gemüt... :(
Sonne, wo bist du?

Mittwoch, 19. Mai 2010

...ich nochmal

...na, und wie das in den Fingern gekribbelt hat... Stoff Nummer 1 ist schon verarbeitet...
:)

(und es näht und näht und näht... *lach)

die Post war da


...und was soll ich sagen? Ich schwebe gerade im siebten (Leinen)stoffhimmel... die Stoffburg hat geliefert
:)

Dienstag, 18. Mai 2010

Kräuterschnäpse


Immer mal wieder verwandelt sich meine kleine Küche in ein Alchemistenlabor ;) und nachdem das mit dem Goldherstellen nicht klappt, mache ich halt etwas anderes...
In diesem Fall sind es Kräuterschnäpse, die ich für unser Mittelalteressen angesetzt habe (den Espresso hinterher gibts da ja nicht). Drei Flaschen reifen nun und für weitere drei muß ich noch ein paar Zutaten, wie z. Bsp. Feldstiefmütterchen und Taubnesselblüte, sammeln.

Das vordere auf dem Bild ist ein Frauenmantelschnaps, das hintere wird Fenchellikör. Hinzu kommen Enzian-, Brombeer-, Wacholder- und Brennesselsschnaps (alles auf Gin oder Wodka-Basis, Korn mag ich nicht für sowas - der schmeckt immer nach "Fusel").

Sonntag, 16. Mai 2010

...und das Nähmaschinchen rattert...


Nachdem wir über das lange Wochenende lieben Besuch hatten, sind unsere Gästezimmer nun wieder leer.
Und da das Regenwetter auch nicht unbedingt dazu einlädt, gemütliche Stunden im Garten zu verbringen, werkeln wir beide hier emsig an unserer Ausrüstung für das Mittelalterfest. All´die Dinge, die man schon längst einmal machen wollte... also nicht erst, seit wir dieses Ereignis planen... stehen nun auf unserer Liste und siehe da, mit etwas Zeitdruck im Nacken wirds auf einmal :)
So sind die Ergebnisse der letzten Woche u.a. ein transportables, steckbares Bett für unser Wikingerzelt, ein neues geschmiedetes Messer, weitere Brettchenborte, eine Leinenhose für Alex, ein Kleid und ein Mantel aus dünnem Wollstoff (siehe Foto, weitere Fotos für die Mitleser auf unserem Mittelalterblog - siehe sidebar) für mich, zwei Gürteltaschen und die Arbeit an unserem Banner geht auch voran... klingt doch gut, oder?
***

Samstag, 15. Mai 2010

Fingerloop



Ja, was ist denn das jetzt schon wieder?! Ein weiterer Beitrag aus der Reihe "Handarbeiten aus dem Kuriositätenkabinett" *g
Für ganz Interessierte, gibts mehr Informationen u.a. hier , für den Schnellerklärkurs hier: Fingerloop braiding ("Fingerschlaufenweben") ist eine Handarbeitstechnik, von deren Ergebnissen (den Bändern also) es aus London  24 Funde aus Ausgrabungen von mittelalterlichen Stätten gibt. Diese Funde werden vom späten 12. bis ins frühe 15. Jahrhundert datiert. Sie stammen u.a. von Haarnetzen und waren Schnüre zum Schließen von Beuteln und Kleidungsstücken und bestanden aus 5 bis 20 (das schafft man allerdings nur mit zwei webenden Personen aufgrund begrenzter Anzahl der zur Verfügung stehenden Finger!) Schlaufen. Diese Schlaufen werden über die Finger gezogen, während das andere Ende stabil fixiert wird. Dann beginnt man, die Schlaufen in einer bestimmten Reihenfolge durch einander zu ziehen... also durch einander nicht ducheinander! *g Dabei wechseln die jeweiligen Schlaufen auch den Finger...  klingt verwirrend, ist es, bis man es einmal verstanden hat, auch ein bißchen ... und manchmal hat auch auch trotz Kenntnis der Materie einen Totalblackout (Kerstin ist Zeugin *lach - war wohl einfach zu früh am Morgen!)
Jedenfalls entstehen so innerhalb recht kurzer Zeit schön stabile Bänder für so manches Allerlei, die je nach Webart flach oder rund sind...

hier mal ein flaches Band, Vor- und Rückseite

Mittwoch, 12. Mai 2010

Trakl


Kennt ihr Georg Trakl, seine Arbeiten?

Es war kurios; ich wußte, ich wollte schon seit langem nach Salzburg. Der Name "Kapuzinerberg" geistert seit Ewigkeiten in meinem Kopf herum... warum das so war, hatte ich irgendwie aus meinen Gedanken verloren. Dann plötzlich - wir schlenderten durch die Gassen - fiel mein Blick nach rechts in einen schmale Einfahrt und da stand es. Und plötzlich war alles wieder da.
Ich hatte während meiner Gymnasiumzeit ein s/w-Poster vom OttoMüllerVerlag Salzburg neben meinem Schreibtisch hängen. Und dem Band "Dichtungen und Briefe", 1992 von mir gekauft wie im vorderen Umschlag steht, in meinem Bücherregal sah und sieht man an, daß es oft in die Hand genommen wurde... es sind diese stillen, eigenartigen, oft düsteren Stimmungen in den Zeilen, die mich faszinier(t)en. Trakl ist gebürtiger Salzburger. Und wie ich da so vor seinem Geburtshaus stand, fiel es mir wieder ein...
und ja, ich hatte einen leichten Anflug von Gänsehaut in diesem Moment. Und das war schön.

"meine seele schauert erinnerungsdunkel,
als ob sie sich in allem wieder fände -
in unergründlichen meeren und nächten,
und tiefen gesängen ohn´ anfang und ende"

(G. Trakl, Auszug aus "Drei Träume, Nachlass 1909)


Montag, 10. Mai 2010

geschenkt


Zugegeben, meistens sind Werbegeschenke ja eher gewöhnungsbedürftig und landen meist im Wertstoffhof, von diesem Keramiktablett mit den vier Bechern und passenden Löffeln bin ich allerdings ehrlich angetan :)
Gefüllt mit Erdbeeren und einem Klecks Sahne oder alternativ einem Eis gefielen sie mir noch besser...

Samstag, 8. Mai 2010

neue Stempel...


...neue Tags.
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde die toll.
Ich schleiche schon seit Wochen um die Stempel mit den Lüstermotiven herum und jetzt hab ich sie!
*freu*
Und einen neuen Sommerhut gibts auch (im Shop)... ich fand den Apfelstoff total niedlich und genau richtig für Sommer-Garten-Tage.


Freitag, 7. Mai 2010

Kennt ihr Gudrun?




Heute möchte ich euch mal "jemanden" vorstellen - Gudrun Sjöden - ein schwedisches Modelabel mit Konzeptläden u.a. auch in Deutschland. Warum? Weil ich finde, daß sowohl die Mode, die Interieur-Kollektion als auch die Kataloge etwas wirklich besonderes sind und ich denke, daß sie der einen oder anderen hier mit Sicherheit gefallen werden... und weil es nach drei Regentagen dringend etwas Farbe braucht ;)
Fangen wir einmal mit den Katalogen an - sie sind ungewöhnlich, künstlerisch gestaltet mit tollen Fotostrecken mit netten kleinen Hintergrundgeschichten und stellen eine perfekte Verbindung zwischen den Inspirationsquellen und den daraus entstandenen Designs her. Die Models sind keine 0-8-15-Gesichter und (und das gefällt mir besonders) strahlen Natürlichkeit aus... kein Bild ist tot-retuschiert, es wirkt einfach authentisch. Die Produktion eines solchen Kataloges kann "hautnah" miterlebt werden, denn es gibt zu allem einen Reisebericht mit vielen Hintergrundinformationen.
Die Mode ist alles - von mutig-farbig bis natur-schlicht und reicht von Basics bis zu auffälligen Hinguckern. Ist alles andere als langweilig und kurzlebig und die Materialien reichen von Leinen, Baumwolle, Wolle bis Seide und Viskose.  Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß auch die Verarbeitung hervorragend ist. Wer skandinavisches (Kunst)Handwerk kennt wird viele Elemente in Stickereien und Accessoieres wieder finden. Das gilt auch für die Heimtextilien, deren Stoffdesigns für Selbernäherinnen auch vom Meter angeboten werden... 
Die aktuelle Sommerkollektion ist zum Beispiel ein phantastischer Mix alter indischer Handwerkstechniken und traditionellen Mustern aus dem schwedischen Dala-Floda...



(alle Fotos: G. Sjöden, aktuelle Kollektion 2010)







Wer etwas mehr erfahren möchte, kann auf der Homepage nachlesen (link in der sidebar). Das Unternehmen stellt sich und sein Konzept, u.a. auch zum Thema Umwelt  hier vor .

(Vielen Dank ans Gudrun-Sjöden-Team für die Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos)



Donnerstag, 6. Mai 2010

Dankeschön




Ein dickes Dankeschön steht noch immer aus...
Eine meiner Hochzeitsüberraschungen von meinem Mann (klingt gut, was?) war unser fahrbarer Untersatz am Freitag. Was sagt ihr? Ich war begeistert ...
Und das Dankeschön gilt  Kollege und Freund und für diesen letzten Freitag eben auch "Chauffeur"  Martin, der einen großen Anteil daran hatte, daß alles so toll und gut geklappt hat.
***merci***

P.S. Martin, ich finde, das Auto steht dir gut :)

rosa Rausch




Diesmal ohne viele Worte - seht einfach selbst, ist das nicht ein herrlich duftiger Blütenrausch? Aufgenommen vor dem Salzburger Schloß Mirabell am letzten Samstag.

Mittwoch, 5. Mai 2010

im Apfelbaum


oder besser: im Apfelbäumchen, denn ausser Blüten und Blätter hat dieser kleine, gerade mal mannshohe Baum noch nicht viel gesehen ;)
Aber immerhin flattern drei ganz leise im Wind klingende Vögelchen in ihm und geniessen die Sonnenstrahlen (zumindest auf diesem Foto aus der letzten Woche - seit gestern sehen sie eher etwas "bedröppelt" aus).
Ich habe sie seit ein paar Monaten in meinem Shop und konnte nicht umhin, mir auch ein paar für den eigenen Garten zu schnappen. Sie hatten von Anfang an eine schöne Patina und da wir sie auch im Winter draussen hatten, verstärkt sich diese nun immer mehr...
Demnächst kommen übrigens auch noch Schmetterlinge hinzu.

Montag, 3. Mai 2010

Brautstrauß



Wenn ich hier an meinen Schreibtisch sitze und nach oben links sehe, dann  baumelt dort mein Brautstrauß und trocknet. Eigentlich mag ich Trockensträuße nicht, aber in diesem Falle gibt es mal eine Ausnahme ... vielleicht trocknet er ja auch gar nicht schön, aber für diesen Fall habe ich natürlich jede Menge Fotos!
Eine kleine Idee für zukünftige Bräute hätte ich da eventuell: ich habe mir im Vorfeld im www viele Sträuße angesehen und ein paar Bilder gesammelt. Aus diesen habe ich dann zusammen mit anderen Dingen, wie einer kleinen Stoffprobe meines Kleides, Fotos von Alex´Krawatte und allen relevanten Farbangaben sowie einer Auflistung von erwünschten und unerwünschten Farben, Formen und Blumen  zwei Collagen zusammengestellt, die ich bei der Floristin lassen konnte. So hat diese gute Vorgaben zur Hand und weiß eigentlich genau, was ich mir vorstelle... das hat dann auch super geklappt und der Strauß war am Ende genau so wie ich mir das gewünscht habe... neben den herrlichen Blüten waren u.a. Rosmarin, Salbei und Minze eingearbeitet. Die kleinen Vergißmeinnicht lugten vorwitzig hervor und die violetten Schopflavendel und Hortensien kuschelten mit den Rosen um die Wette... ein Traum zum Anschauen und Hineinschnuppern!
An dieser Stelle gilt mein herzliches Dankeschön dem Team um Sabine Rubner für diese perfekte Umsetzung!

Friday I´m in Love.

Okay, nicht nur Freitag, den Rest der Woche auch - aber das paßte grad so schön ;)
Und ja, da sind sie nun, die versprochenen in-Farbe-Bilder. Der Brautstrauß, extra für Dich Mona, ist auch dabei.
Unsere kleine Feier im Palmenhaus war ein absoluter Glücksgriff - wie ja schon im Vorfeld angedacht - es sollte wohl einfach alles so sein! Nach der Trauung im Amt sind wir dorthin gefahren und wurden sehr herzlich, ja fast familiär begrüßt und so nett umsorgt, man hätte es sich wirklich nicht besser wünschen können. Das Essen war absolut top , das Drumherum fantastisch, das Wetter sowieso und naja, von der Kulisse (Foto unten) einmal ganz zu schweigen!
Ganz großes Dankeschön! Vor allem und ganz besonders auch an unseren Fahrer!
Anschließend (etwa gegen 5) sind wir heim gefahren und haben die Koffer gepackt, um dann die Heimat mit Ziel "Salzburg" zu verlassen. Vorher noch schnell die Kamerakarte leeren, damit dann auch genug drauf paßt (deshalb gabs den schnellen Vorab-Post vom Freitag).
Mehr zu Salzburg dann beim nächsten Mal...





P.S  ich seh grad, es sind wieder keine Schuhe auf den Bildern... aber hier