Seiten

Mittwoch, 8. September 2010

Varde und Jaettestue



Nun sind wir doch nicht wie geplant nach Ribe gefahren (wurde auf Freitag verschoben), sondern vormittags nach Henne hinuntergelaufen (wo ich die aktuellen Ausgaben der VAKRE und die Jeanne d arc Living in einem kleinen Laden gefunden habe, in dem ich nie damit gerechnet haette) und nachmittags dann stattdessen nach Varde gefahren, ein kleiner gemuetlicher Ort ganz in der Naehe.
Neben den typischen Groschengraebern in Form netter kleiner Interieurlaeden und Butikken mit schnukkeligen Tuniken, Tuechern und anderem Schnickschnack (ja ich gestehe, ich bin da sehr anfaellig) haben wir auch einen herrlichen Wein- und Spezialitaetenladen gefunden, der etwas versteckt in einem Hausdurchgang lag. Im Hof desselben ist ein Cafe, welches leider schon geschlossen war. Dort ist das obere Foto entstanden. Im Hausdurchgang selbst waren tolle Gruenderzeit-Malereien an den Waenden...
Ausserdem hatten wir auf einer Karte ein Grosssteingrab ("Jaettestue") entdeckt, welches wir nach einigem Suchen ebenfalls ausfindig machen konnten - ein wenig Fussmarsch und da lag es - inmitten eines Bettes aus Heidekraut. Sehr malerisch!
Nachdem wir wieder ins Auto eingestiegen waren, meinte Alex schmunzelnd: So, damit haetten wir Grab Nr.378 auf deiner Liste also auch angesehen.
Er uebertreibt, es waren hoechstens 340! *g

Kommentare:

  1. Oh, da kommen Erinnerungen an meinen DK-Urlaub im letzten Oktober auf.
    Ribe die älteste Stadt Dänemarks, uralte Häuser, Torbögen, Hinterhöfe, die Kirche und, und, und ...

    Euch noch einen schönen Urlaub!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe, gute Maren,

    nun seid ihr schon unterwegs, aber alles sieht wundervoll aus, erholsam auch...

    Alles, alles Liebe und Gute

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. traumhaft liebe Maren, geniesst jeden Augenblick !!!

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...