Seiten

Donnerstag, 22. Juli 2010

30°C im Schatten


So langsam, aber gaaaanz langsam kehrt der Alltag zurück. Ich bin es gar nicht mehr gewohnt, nicht jeden Tag irgendetwas nähen zu müssen ;)
Alex ist seit Dienstag wieder arbeiten und ich kämpfe mich durch die Auf- und Wegräumarbeiten hier zuhause. Es ist immer alles schnell im Auto, aber das Zurücksortieren dauert gefühlte Ewigkeiten. Die Planen und Felle mußten noch einmal nachtrocknen, die Wasch- und Spülmaschinen rödeln fleißig vor sich hin, alles will an seinen Platz... Zumal bei den Außentemperaturen auch die Lust fehlt. Außerdem trudeln die ersten Foto-Sammlungen unserer Gäste vom Samstag ein und es macht Spaß, sich da durch zu gucken. Kaum zu glauben, daß wir uns Samstagnacht noch nach einer heißen Dusche sehnten und ich nach der Zeremonie meine Wintersachen aus Wolle übergezogen habe!

Kommentare:

  1. Ja, das kenne ich auch. Es dauert Ewigkeiten bis alles wieder da ist, wo es hingehört. Erstaunlicherweise ist es viel schneller rausgezogen.
    Übrigens, am Wochenende gibt es wieder "Warme-Dusche-Wetter" (Hurra!!!).
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. dann wünsche ich dir eine gute Rückkehr in die "Normalität", die ja nie so ganz "normal" ist, liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maren.auch ich bin gespannt auf die Fotos und freue mich schon darauf.
    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ja, immer dieses Aus- und Aufräumen! *seufz* Das habe ich (wenn auch nicht mittelalterlich) auch gerade hinter mir! Am Mittwoch hat der Rabenmann den Wohnwagen wieder in sein Winterlager verfrachtet, und davor haben die Götter halt das Ausräumen gesetzt. Nun sollten wir das Teil noch gründlich sauber machen...

    Sicher hattet ihr ein schönes Fest?
    Grüßle
    die Rabenfrau

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...