Seiten

Dienstag, 16. Juni 2009

Katzen on Tour

Von mehreren Seiten kamen nun schon zum Teil erstaunte Anfragen, wie wir mit unseren Katzen in den Urlaub fahren... deshalb hier noch ein paar Worte dazu und vielleicht auch ein paar Tips.
Wir hatten die Beiden im letzten Jahr das erste Mal auf Tour dabei und sahen es als Test - wenns nicht geklappt haette, waeren wir wohl umgedreht oder haetten es zumindest kein 2. mal so geplant. Im Vorfeld gabs Gespraeche mit unserer Tieraerztin (muss ja eh wegen der Impfungen - Tollwut muss sein, aelter als 1 Monat aber nicht laenger als ein Jahr her), die uns bestaetigte, dass ein Aufenthalt in einer Pension od. die Abwesenheit ueber laengere Zeit von daheim fuer so an ihren Menschen gebundene Miezies wie unsere es sind, schaedlicher und stressiger waere, als der eintaegige Fahrttrubel). Also dachten wir, wir probierens.
Zunaechst einmal muss ich sagen, dass die Zwei absolute Indoor-Katzen sind. Sie sind also keinen Auslauf gewoehnt und haben deshalb kein Revier, dass sie vermissen und keinen Drang, nach draussen zu wollen, wenn wir am Ferienort sind. Dann ist es natuerlich ideal wie hier in DK, dass man kein Hotelzimmer sondern ein ganzes Haus zur Verfeugung hat. So achten wir immer darauf, dass das Haus eine "Schleuse" besitzt. Das heisst, man geht nicht direkt von draussen in die Raeume, wo dann auch die Katzen sind, man hat immer einen Flur, der Tueren hat, damit ist einfach mehr Sicherheit gegeben, dass nicht doch mal einer entwischt und sich dann hier verlaeuft - meine absolute Horrorvorstellung! Wenn ich Plakate am Kiosk sehe "Katze entlaufen" wirds mir immer ganz anders...
Gut ist es natuerlich, wenn es keinen Teppich gibt, aber das haben die meisten Haeuser, in denen Tiere erlaubt sind, eh nicht. Unsere Zwei sind was das Kratzen an Moebeln angeht eh recht friedlich, wir nehmen aber trotzdem immer ein bekanntes Kratzbrett mit - sicher ist sicher.
Ca drei Tage vor Abfahrt bekommen die zwei Bachs Notfalltropfen für Tiere (die sind alkoholfrei) ins Trinkwasser, am Abreisetag selbst dann immer mal wieder 5 Tropfen direkt - entweder möglichst stressfrei ins Mäulchen träufeln bzw auf die Pfoten (Innenseite ist ideal), von wo sie es dann selbst abputzen oder mal gucken, ob sie es von selbst von der Hand schlecken.
Fuer den Transport selbst haben wir eine recht grosse Box, genauer das Maximum, welches in den hinteren Bereich des Autos passt. Es ist eine Hundebox, Clipper 5 heisst sie. Boxen sind kein Problem fuer sie, wir stellen sie immer schon eine Woche vor Abreise ins Wohnzimmer, dann koennen sie schon mal drin spielen und rumschnueffeln. Im Vorfeld kann man auch ueben - Katzen in die Box, kurz zum Baecker fahren, Broetchen holen und wieder heim. Was man unterwegs nie machen sollte, ist die Katzen allein im Auto lassen. Den Korb während der Fahrt immer so abdecken, daß die Katzen nicht nach draußen sehen können - die "vorbeirasenden Häuser" und anderen Autos etc. sind extrem stressig für sie. Rastplaetze sind auch ziemlich nervig - da immer so abseits wie moeglich parken und eben getrennt aufs Klo etc.
Zu Beginn der letztjaehrigen Tour sass ich vorn als Beifahrer, die Miezies hinten, das ging nicht so gut, weil der Kleine permanent mauzte und ich mich nicht dauernd umdrehen konnte, weils mir dann schlecht wurde. Also bin ich mit auf den Ruecksitz, eng aber es ging... danach waren die Zwei ruhiger und haben das meiste der Fahrt verschlafen. Wir haben zwar Wasser dabei gehabt, aber waehrend der Fahrt haben sie nichts getrunken. Fressen sollten sie eh nicht, auch am morgen vor der Abreise bleiben sie nuechtern, weil es ihnen soll schnell schlecht werden kann, wenn sie das Autofahren nicht vertragen. Wir hatten auch ein unterwegs-Katzenklo griffbereit und dachten daran, sie waehrend unserer Pausen im Auto rumtapern zu lassen, aber das wollten sie gar nicht, sie blieben einfach in der Box. Ganz wichtig: keine Klimaanlage! Erkaeltungsgefahr! Desahlb sind wir diesemal ueber nacht gefahren, weils da kuehler ist. Fuer den Notfall wenns sehr warm ist, Handtuecher und Wasser bereithalten - die Katze darin einwickeln ist die Erste-Hilfe-Massnahme bei Hitzeschock.
Am Ziel angekommen, wird zuerst das Katzenklo aufgestellt und sie dann vor diesem aus der Box gelassen - dann wissen sie gleich, wo es ist. Hat bisher immer super geklappt... Und im Urlaub dann wichtig: einer bleibt immer am oder im Haus. Falls doch mal der Schornsteinfeger kommt etc. Wir haben uns ja hier mit meinen Eltern getroffen und teilen uns immer auf, mal fahren wir, mal sie in der Gegend herum...
Ich glaube, das wars "in Kuerze" ;) Wer noch was wissen mag... nur zu!

Kommentare:

  1. Mensch Maren, das ist ja lieb von Dir!!!!
    Vielen Dank!
    Ich werde Deinen post auch Jörg zeigen, vielleicht probieren wir es dann auch mal?
    Es hört sich zwar etwas kompliziert an, aber diverse Menschen über die Gewohnheiten seiner Katze aufzuklären, alles zu Hause vorbereiten und dann jeden Tag telefoniern ob alles klappt ist ja auch nicht ohne.
    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Urlaub!!!
    lena

    AntwortenLöschen
  2. eben! und ich hab dazu noch das "Problem", dass mein Robin ganz stark auf mich fixiert ist und in mir in der Zwischenzeit bestimmt vor Kummer nichts frisst ... das ist dann auch fuer mich kein Urlaub, weil ich mich dauernd sorgen wuerde...

    AntwortenLöschen
  3. definitiv kann ich sagen, dass die Kater das super gut finden !!! sie haben es mir verraten...
    die box ist so herrlich groß, da würde Hopkins (ohne Kater) rein passen ;-)))

    AntwortenLöschen

Dankeschön, daß du dir die Zeit nimmst und hier ein paar Worte hinterläßt...