Seiten

Freitag, 19. Dezember 2014

"Mode aus dem Rahmen"


...so der Titel einer kleinen, aber sehr feinen Ausstellung im Bayerischen Nationalmuseum, die aktuell zu sehen ist.
Es ist nur ein Raum, aber der enthält ein paar wunderschöne Stücke des späten 18ten Jahrhunderts, hauptsächlich Herrengarderobe.
Man kann gut an die Sachen heran, wenngleich die Gläser der Vitrinen oft unschön spiegeln, was aber eher die Fotografiererei als die Betrachtung stört. Mit etwas sportlichem Einsatz kann man auch ganz gut von unten in die Habits hineinschauen.
Unbedingt zu empfehlen ist der etwa 70seitige Begleitkatalog, der nicht nur alle Exponate wie ausgestellt, sondern auch einige Ansichten von Rückseiten der Stickereien enthält.




Donnerstag, 4. Dezember 2014

und wieder heißt es ...


...Koffer packen.
Auf ins Wochenende! 
Die Arbeit ruft ... und das Vergnügen ;) 

Montag, 1. Dezember 2014

mal drunter (nicht drüber)

Weihnachten naht mit bedrohlich großen Schritten und im TV häufen sich die Parfum- und (wenn es sie denn gäbe - ) Krawattenwerbungen.

Und was schenkt man(n) klischeehaft außer Parfum gerne? Genau - schöne Wäsche. Unterwäsche - die Autowäsche macht er auch so, ohne Feiertagshintergrund (hoffentlich).

Greifen wir also dieses Thema mal auf und beschäftigen uns mit den Dingen, die man sonst nicht zu sehen bekommt.
Um die gewollte Silhouette fürs 18te Jh zu bekommen, brauchts schließlich so einiges.

Kleine, an die Schürbrust genähte "Croissants" (hip pads; siehe Bild 4) sind mir zu wenig und da ich Poschen (die wippen leer immer so dumm rum oder klappen sich beim tragen hoch) oder Paniers (groooß) für den Alltag irgendwie nicht praktisch finde, habe ich heute mal die Variante von der wohl recht gut bekannten Abbildung des "The Bum Shop"  zusammen geschustert und ich muß sagen: ich mags.

Nach ein bißchen rumprobieren mit mehr oder weniger Füllung fällt der Stoff des Rockes weich schön darüber und durch den halben Rock sitzt alles super da, wohin es gehört.




zwischen 1750 and 1775; Credits: metmuseum.org


Hier in dieser Karikatur sieht man das mit den "halben Röcken" ganz schön.




Mittwoch, 26. November 2014

Springerle


Die "Eisprinzessin" ist fertig, 
Fotos gibts aber derzeit noch nicht. Geduld....    ;)
Dafür ein paar Springerle; 
frisch aus dem Backofen gehüpft.



Sonntag, 9. November 2014

"Eisprinzessinnen-Anglaise"; Teil 2


Und weiter gehts mit dem Nähen der ... tataaa, das Kind hat einen Namen bekommen ...  "Eisprinzessinen-Anglaise". Nicht, weil ich bei Kai und Gerda zum Tee eingeladen bin, sondern weil die Farben bei mir einfach frostige Dinge assoziieren (zumal die dazugehörigen Accessoires mit hellen Fell garniert werden).

Und ich wünsche mir jetzt schon mal einen tollen sonnigen Rauhreifmorgen für die Fotos :D

Zwischenstand: das Oberteil ist fast fertig, heute abend wird hoffentlich der Rock an seinem Platze sein. (Anm.: war er nicht :/ )


Ich habe schon mal probiert, wie gut sich die Seide auszäcken läßt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Sie fusselt kaum und ist somit perfekt dafür.


Und damit man mal sieht, dass nicht nur die Näharbeit Handsache ist: auch das benötigte Werkzeug  (Zäckeisen / pinking tool) ist handgefertigt.

Merci! :* 



Sonntag, 2. November 2014

Traumseide


Neues Projekt begonnen ... leider wieder mit etwas Zeitdruck.

Aber der Stoff ist ein Traum!
Die silbrige Farbfamilie liebe ich ja eh, und wenn sichs dann auch noch recht gut verarbeiten läßt ....

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Historical Food Fortnightly, Challenge 11


Historical Food Fortnightly; #11
"Food named after people"



The recipe:
Andrews Gingerbread 
Gingerbread has a long tradition since medivial ages. "Andrews Gingerbread" is one of  various recipes of  "Mrs Beeton´s  Cookery Book and Household Guide", published in 1861.
And sorry - I have no idea who is Andrew.


Modern recipe adaption:
175g butter, 125g fine grounded brown sugar, 175g sugar beet syrup, 2 eggs, 25g grounded ginger, 575g flour
knead all together; make little bisquits and bake them for 20min / 180°C until they become darker

Date/region:
1861, England


Time to complete:
about 1 hour (for 3 trays)

Total cost
Less....  5,- € maybe?  I have had all ingredients at home.

How successfull was it?
Well, it´s a very simple recipe and the results were fine. The taste is a pure ginger taste and the 25g  are a lot of ginger! I reduced  it a little bit but the gingerbreads are quite spicy after all. For some people maybe a little bit to much. 

How accurate is it?
As I already said - the recipe is very simple and there is a good chance to make it accurate (by using my modern kitchen of course). All ingredients are quite accurate in my opinion.

***
Want to read more about the challenges?
>>click here<<



Dienstag, 21. Oktober 2014

Weihnachtskarten


Meine Weihnachtskarten sind im Druck 
und werden in schätzungsweise einer Woche in den Shops erhältlich sein.
Hier schon mal eine kleine Vorschau auf  die Motive.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Herbst-Anglaise; morgens im Hofgarten



Ich staune immer wieder, wie schnell ich während eines Events oder wenn ich solche frühen Vorhaben wie heute im Kopf habe, aus den Federn komme und vor allem w-a-c-h bin (und wie elends schleppend das sonst so der Fall ist ....).

In diesem Falle dauerte es keine halbe Stunde vom wach werden bis zum Verlassen des Hauses; und ja: man schafft es durchaus innerhalb dieser Zeit die komplette Unter- und Überkleidung anzulegen und sich zu schminken (Haare machen entfiel ja, dafür wurde einfach der Pudel aufgesetzt).
Zum Glück ist Schleißheim nicht weit, es war so schon vom Licht her fast ein wenig zu spät, aber das Wichtigste meines Planes - der leichte Nebel - war noch da :)

Also, darf ich vorstellen - meine neue Anglaise, die im vorigen Post erwähnte 
Herbst-Anglaise (incl. der farblichen passenden Baumbelaubung).
Auf einigen Bildern trage ich sie a la Polonaise.  Der rote Unterrock ist ebenfalls neu und extra für dieses Ensemble entstanden.






Insgesamt kann ich sagen, dass ich sehr glücklich mit dem Ergebnis bin. 
Den Stoff liebe ich eh (es ist der gleiche  wie der von der schwarzen Jacke, die ich in Fulda das erste mal anhatte)und das Kleid sitzt superbequem.




Montag, 13. Oktober 2014

Herbst-Anglaise


Ich bin aktuell ein klein wenig nähunlustig - trotzdem habe ich etwas Neues begonnen (kleine Schritte Tag für Tag führen schließlich auch zu einem Ergebnis).

Es wird (hoffentlich) eine Anglaise, leider wieder nicht en fourreau; das gab der Stoff (also die vorhandene Menge desselben) nicht her.

Mal sehen, ob sie fertig wird, bevor die letzten Blätter von den Bäumen gefallen sind....

Dienstag, 7. Oktober 2014

Noble et grave


Und wieder ist ein anstrengendes und schönes Wochenende vorüber - der jährliche Barocktanz-Kurs in Rappenau;

wen es interessiert; hier sind  die Infos zum  Thema des Kurses



Dienstag, 30. September 2014

Schokokuchen No.II


Und, weil er wirklich lecker ist, gleich noch ein Kuchenrezept hinterher....

Schoko mit Birne

Zutaten:
3 Eier, 125g Zucker, 100g Butter, 100ml Milch, 250g Mehl, 3-4 EL Kakao, 3 TL Backpulver

3-4 Birnen, Zimt&Zucker, Mandeln

Eier und Zucker schaumig rühren; Butter verflüssigen und mit der Milch mischen - alles verrühren. Die trockenen Zutaten unterheben - nicht zu stark rühren, sonst wird der Teig zäh.
Teig in eine gefettete Form geben; ich habe in diesem Falle eine 20x30cm große Auflaufform benutzt.
Birnen schälen und entkernen, in Spalten auf dem Teig verteilen und leicht eindrücken; Zimt&Zucker und gehackte Mandeln darüber streuen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca 30min backen.




Freitag, 26. September 2014

Schoko-Kuchen


Ein schneller Post mit einem schnellen Rezept für einen tollen Last-minute-Kuchen, der unkompliziert und wunderbar variabel ist.

Zutaten:
175g Mehl, 175g Zucker, 3 Eier, 175g Butter, 1 TL Backpulver, 3 EL Kakao und 1 Tl Instantkaffeepulver
werden zu einem Teig verrührt und in eine kleine Form (Dm 20cm) gegeben. Der Ofen wird auf  180°C vorgeheizt und der Kuchen darin ca 45min gebacken.

Das wars dann auch schon fürs erste....  bis hierhin wunderbar am Vortag vorzubereiten, um dann am nächsten Tag den Kuchen einmal längs (quer?) zu teilen und dann gehts an die Füllung. Möglich: Buttercreme - wenn man Buttercreme mag; tue ich nicht so, also nehme ich Mascarpone. 
Darauf passen alle möglichen Marmeladen. Gestern war es Ingwer-Zitrone; wenn man frische Himbeeren hat, ist eine Schicht Himbeergelee toll und dann kann man das Topping (ebenfalls Mascarpone) noch mit den frischen Früchten krönen.
Eine weitere Variation ist, in den Teig etwas mehr Kaffeepulver zu mischen, dann schmeckts weniger nach Schokolade und mehr nach Kaffee...

Mittwoch, 24. September 2014

miau.


Weiter gehts mit lustigen Bildchen :)

Freitag, 19. September 2014

nur mal so...


aus einer Laune heraus entstanden; 

einfach mal ein etwas "anderes" Bild

Samstag, 13. September 2014

Jubiläumsfeier 350 Jahre Nymphenburg


Und schwupps - da ist es auch schon wieder vorbei - das große Fest!
Aber schön wars, auch wenn das Wetter denkbar ungnädig war und es quasi ohne Unterlaß geregnet hat (als Norddeutsche weiß man allerdings: es hätte auch noch schlimmer kommen können - es war nämlich kein Wind und für solche Fälle gibt es schließlich Schirme ;) )
Nur fiel leider so das Spazierengehen im Park aus und damit leider auch die Besuche der kleinen Parkarchitekturen, die auch immer eine wunderbare Kulisse sind. 

In Nymphenburg ist es leider etwas schwierig, privat in historischer Kleidung zu flanieren und zu fotografieren und so wäre das eine schöne Gelegenheit gewesen....  nun ja, sollte nicht sein.

Besucherandrang - drinnen wie draußen - war trotzdem, zumal ganztägig freier Eintritt war und das Haus bis 22 Uhr offen stand.

Unser Programm begann um 10Uhr, um 12 Uhr wurde das Fest mit einer Pressekonferenz durch Staatsminister Söder eröffnet, wobei wir den "optischen Rahmen" bilden sollten.  Herzog Franz von Bayern, Oberhaupt des Hauses Wittelsbach, war ebenfalls anwesend und machte  einen sehr sympathischen Eindruck. 
Den gesamten Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung und konnten durch die Räume spazieren - wobei "spazieren" hieß: 3 Schritte gehen, 5min fotografiert werden, 3 Schritte gehen, 5min ... usw usf.
Ja, man kann nicht behaupten, dass die Münchener und Besucher kein Interesse zeigten :D



in der Garderobe

***

Am Abend hatten zwei Tanzvorführungen im Festsaal des Schlosses.
Geplant war: das Publikum steht L-förmig vor uns ...  aus dem "L" ist ein richtig dickes "U" geworden und vor allem beim ersten Durchgang hatten wir anfangs das Gefühl, schier erschlagen zu werden....  das war ein bißchen schade und hat mich ein wenig frustriert. 
Die gesamte Raumwahrnehmung war urplötzlich eine andere und zumindest für mich persönlich war in diesem Moment alles "Erhabene" weg...
In der Pause zwischen den Auftritten war dann ein wenig Zeit, sich zu sammeln und der zweite Durchgang war nicht ganz so überfüllt und lief dann besser und so bin ich doch mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren.

An dieser Stelle nochmal ein Riesendankeschön an unsere künstlerische Leitung, die es als "gute Fee" und Ruhepol immer schafft, in solchen Momenten aufzubauen. 


oben: Anfangsreferenz
unten: Menuet a 4



Nach dem offiziellen Programm war es 21:30Uhr und wir hatten noch eine halbe Stunde Zeit, durch das jetzt auf einmal ganz ruhige und fast leere Schloss zu spazieren und ein paar Fotospäßchen nachzuholen....
man merkt dann auch erst zuhause, wenn die Anspannung abgefallen ist, wie müde man doch eigentlich ist.

Fazit: anstrengend, aber ein sehr schöner Tag!